Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Gladbeck

"Das Fleisch war willig, der Geist war schwach"

01.12.2008 | 19:28 Uhr

Obwohl die TV-Damen den Gegner eigentlich im Griff hatten, fehlte in den entscheidenden Situationen der Mut zum Risiko

VOLLEYBALL VERBANDSLIGATV Gladbeck II TUS Iserlohn II 2:3 Sätze: 28:30, 25:16, 25:19, 23:25, 13:15 TV: Harrmann, Tenspolde, Asche, Svoboda, Oberbossel, Pohle, Capote, Weber.

"Eigentlich habe ich eine der besten Saisonleistungen meiner Mannschaft gesehen", lobte TV-Trainer Andreas Packeisen trotz der knappen Niederlage gegen den TUS Iserlohn II. "Doch zum Ende der verlorenen Sätze haben wir leider Weihnachtsmann gespielt und vergessen den Sack zuzumachen." So durfte sich der TUS am Ende doch über ein zwei Punkte-Geschenk freuen- der Lohn dafür, dass der Gast sich niemals hängen ließ.

So wie beim Rückstand in Satz eins, als die Packeisen-Schützlinge bereits mit 20:11 (!) führten und trotzdem noch den Kürzeren zogen (23:25). Was vor allem an der knallharten Sprungaufschlagserie einer Iserlohner-Spielerin lag, "die auf diesem Niveau höchst unüblich ist", so Packeisen. Bis der TV gelernt hatte, die Granaten zu entschärfen, war der Satz und das Momentum beim Gegner gelandet. Und das obwohl die Hausherrinnen die beiden Folgesätze souverän nach Hause spielten (25:16/25/19). "Irgendwie hatten wir den Verlust des schon sicheren ersten Durchgangs immer noch in den Köpfen."

Und so begann bei den Gladbeckern immer dann das große Zittern, wenn die Ziellinie nahte. Eine 19:16-Führung im Vierten reichte ebenso wenig für den Matchgewinn(23:25), wie eine frühe 5:2-Führung im entscheidenden Tiebreak (13:15).

"Die Probleme waren bei uns keineswegs spielerischer Natur. Wir hatten den Gegner im Griff und waren technisch überlegen. Das Fleisch war willig, aber der Geist war schwach", so Packeisen, der seinen Mädels nun in Einzelgesprächen mehr Mut in den entscheidenden Situationen einflößen möchte. Damit der Weihnachtsmann demnächst auch beim TV vorbeischaut.

Von Claudio Richter

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
SV Zweckel denkt über einen Umzug ins Stadion nach
Fußball
Der SV Zweckel denkt darüber nach, seine Heimspiele in der Ober- oder Westfalenliga künftig im Wittringer Stadion auszutragen.
Gladbecker FC - Bergedicks Erfolg ist kein Zufallsprodukt
Badminton
Sarah Bergedick vom Gladbecker Federball Club ist zwölf Jahre jung - und Deutsche Meisterin im Doppel und Vize-Meisterin im Einzel der AK U12.
Herne-Trainer Wortmann nimmt Pleite auf seine Kappe
Fußball
Der SC Westfalia Herne, Mitkonkurrent des SV Zweckel im Abstiegskampf, verlor gegen Rheine mit 0:2. SCW-Trainer Wortmann nahm das auf seine Kappe.
Wittringer U18 startet mit einem 6:0-Sieg in die Saison
Tennis
Mit einem 6:0-Sieg über den TC Ludwigstal Hattingen ist die männliche U18 des TC Haus Wittringen in die Saison der Tennis-Bezirksklasse gestartet.
Hobbyfußballer ermitteln ihren Kreismeister
Fußball
Die Kreismeisterschaft für Freizeit- und Hobbyfußball wird am Samstag, 13. Juli, an der Dessauerstraße 72a in Ückendorf ausgetragen
Fotos und Videos
Nachwuchssportler geehrt
Bildgalerie
Jugendsportpreis
WAZ kürt Sportler des Jahres
Bildgalerie
Gladbecks Beste
Schiedsrichter
Bildgalerie
Selbsttest
SV Zweckel schafft nur ein 1:1
Bildgalerie
Vestderby
article
1366506
"Das Fleisch war willig, der Geist war schwach"
"Das Fleisch war willig, der Geist war schwach"
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/gladbeck/das-fleisch-war-willig-der-geist-war-schwach-id1366506.html
2008-12-01 19:28
Gladbeck