Caroline Masson aus Gladbeck landet auf Platz vier

Die Gladbecker Profigolferin Caroline Masson belegte beim European Masters Rang vier.
Die Gladbecker Profigolferin Caroline Masson belegte beim European Masters Rang vier.
Foto: Kai Kitschenberg
Was wir bereits wissen
Caroline Masson, 26-jährige Profigolferin aus Gladbeck, belegte beim Ladies European Masters im englischen Denham den geteilten vierten Platz.

Gladbeck/Denham..  Selbstvertrauen für die anstehenden großen Turniere sammelte jetzt Caroline Masson. Die 26-jährige Profigolferin aus Gladbeck, die vor allem auf der US-Tour spielt, unternahm mal wieder einen Abstecher auf die Ladies European Tour. Sie beendete das ISPS Handa Ladies European Masters im englischen Denham auf dem geteilten vierten Platz.

Nun folgt die US Open

Nachdem Caroline Masson auf der US-Tour zuletzt häufiger am Cut scheiterte, spielte sie sich im Buckinghamshire Golf Club für die US Womens Open in Form. Nach dem zweiten Turniertag, an dem sie eine 67 notierte, kommentierte die Gladbeckerin gegenüber golfpost.de: „Es war meine beste Runde seit langem. Mein Spiel war heute sehr komplett. Ohne Bogey über den Platz zu kommen, ist schon sehr ordentlich. Jetzt freue ich mich auf das Wochenende.“ Zufrieden hatte sich Masson auch schon nach ihrer 70-er Runde zum Auftakt geäußert: „Das war eine solide Runde. Auf dem Grün zwar noch einiges verschenkt, aber ich bin optimistisch für morgen.“

Auch für die dritte Runde benötigte Caroline Masson 67 Schläge. Damit übernahm sie die Führung. Zwei Schläge lag sie vor den Thailänderinnen Titiya Plucksataporn und Nontaya Srisawang. Somit stellte sich die Frage, ob Masson ihren zweiten Turniersieg würde feiern können? Zur Erinnerung: Anno 2012 hatte das Mitglied des Golf Teams Germany die South African Open gewonnen.

Doch daraus wurde nichts. Denn auf der letzten Runde musste Caroline Masson nicht weniger als sechs Bogeys notieren, doppelt so viele wie in den drei zuvor gespielten Runden zusammen. Ungeachtet dessen blieb sie bis zum 17. Loch im Rennen um den Turniersieg. Den sicherte sich schließlich jedoch die US-Amerikanerin Beth Allen, die damit ihren ersten Titelgewinn auf der Ladies European Tour feierte. „Ich bin überglücklich, ich wollte es so sehr“, kommentierte Beth Allen.

Für Beth Allen standen am Ende 276 Schläge zu Buche. Auf den Plätzen folgten Leona Maguire (Italien, 277), Nontaya Srisawang (Thailand, 278) und, auf dem geteilten vierten Rang, Rebecca Artis (Australien), Nicole Broch Larsen (Dänemark) und Masson (jeweils 279 Schläge).

Nach ihrem kurzen Abstecher nach Europa geht es nun in den wieder in den Vereinigten Staaten weiter für die Gladbecker Profigolferin. In dieser Woche werden im Lancaster Country Club zum bereits 70. Male die US Women’s Open ausgetragen. Diese Veranstaltung gehört mit der LPGA Championship, den Women’s British Open und der Kraft Nabisco Championship zu den bedeutendsten Turnieren der Welt.