BV Rentfort siegt im Schongang

Dominik Stukator traf gegen Eintracht Erle zum zwischenzeitlichen 1:1 für den BV Rentfort.
Dominik Stukator traf gegen Eintracht Erle zum zwischenzeitlichen 1:1 für den BV Rentfort.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Der BV Rentfort feierte in der Kreisliga A1 den nächsten Kantersieg: Gegen Eintracht Erle gewannen die Gladbecker mit 6:2 (3:1).

Gladbeck..  Der BV Rentfort musste sich nicht wirklich anstrengen, um ein positives Resultat gegen Eintracht Erle zu erzielen. Gefühlt spielten die Gladbecker im zweiten oder dritten Gang und zogen das Tempo nur an, wenn sie es mussten. Trotzdem kam ein ungefährdeter und völlig verdienter 6:2-Erfolg zustande.

BV Rentfort -
Eintracht Erle 6:2 (3:1)

BV Rentfort: Kyas, Danelzik, T. Stukator, F. Hülskemper (65. Radtke), Schulte Im Walde, Steinhaus, Hajder (64. Kollich), Heinsen, M. Hülskemper, D. Stukator (46. Wellhörner), Draxler.

Tore: 0:1 (2.), 1:1 D. Stukator (4.), 2:1 Draxler (10.), 3:1 T. Stukator (29.), 4:1 Heinsen (49.), 5:1 Steinhaus (66.), 5:2 (68.), 6:2 Kollich (88.).

Ausschließlich die Anfangsphase gehörte den Gästen. Die Gastgeber waren noch nicht auf dem Platz angekommen, da stand es plötzlich 0:1 (2.). Nach vier Minuten fingen sich die Platzherren aber: Ein Doppelpass reichte, um die Abwehr der Erler auszuhebeln. Dominik Stukator musste den Ball nur noch am Gäste-Keeper vorbeischieben. Es stand 1:1. In der zehnten Minute gingen die Rentforter schließlich in Führung. Einen klasse Konter verwertete Patrick Draxler lässig.

In der Folge verflachte das Spiel. Nach 29 Minuten reichte den Hausherren wiederum ein Steilpass, um zum Erfolg zu kommen. Tobias Stukator musste die Kugel nur noch über die Linie drücken.

Nach der Pause schraubten Tim Heinsen (49.) und Julian Steinhaus (66.) das Ergebnis in die Höhe. Beide Treffer waren abermals sehenswert herausgespielt.

Martin Kyas, der Torhüter des BV Rentfort, musste jedoch nur zwei Minuten später einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Ein Gäste-Akteur zog überraschend vom Strafraumeck ab, wodurch Kyas den Schuss nicht parieren konnte. Den Schlusspunkt setzte El-Amin Kollich (88.).

BVR-Coach Marc Schäfer sah ein gutes Spiel und blickt hauptsächlich schon auf die nächste Spielzeit: „Das Spiel erinnerte an einen Sommerkick. Wir haben getan, was wir mussten. Die Spielweise der Gäste kam uns natürlich entgegen. Die verbleibenden Partien wollen wir allesamt gewinnen, um besonders im Hinblick auf die nächste Saison gut vorbereitet zu sein. Die Sommerpause ist nicht wirklich lang.“