BV Rentfort möchte an Erfolgsserie anknüpfen

Der BV Rentfort - unser Bilde zeigt Kapitän Dominik Menze - stellt sich Ostermontag in Grafenwald vor.
Der BV Rentfort - unser Bilde zeigt Kapitän Dominik Menze - stellt sich Ostermontag in Grafenwald vor.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Kreisliga A1 möchte der BV Rentfort, der beim VfL Grafenwald gastiert, seine Erfolgsserie weiter ausbauen.

VfL Grafenwald - BV Rentfort. Die Rückserie des BVR verlief bisher optimal. Stets präsentierte sich die Elf von Trainer Marc Schäfer stark. Zuletzt gewann sie mit 3:2 gegen Bezirksligaabsteiger Schaffrath. Man könnte meinen, dass der BVR zum Kreis der Aufstiegsfavoriten zählt. Doch die Gladbecker zahlen jetzt für eine miserable Vorrunde die Zeche. An Aufstieg ist für das Schäfer-Team nicht zu denken. Spieltag für Spieltag geht es um die goldene Ananas, mehr als die „mannschaftliche Entwicklung“ kann als Ziel nicht erreicht werden. Der Rentforter Übungsleiter Schäfer sagt daher: „Es macht Spaß, den Jungs zuzuschauen und zu sehen, wie sie sich entwickeln. Es geht nur um das Spiel und die Jungs. Alles andere ist zweitrangig.“

„Wir wollen es besser als im Hinspiel machen“, betont Schäfer dabei, der in Marcel Hutsch im VfL-Tor einen alten Bekannten begrüßen kann. Trotz besserer Spielanlage und zahlreichen Torchancen verlor der BVR gegen Grafenwald das Hinspiel übrigens mit 1:2.

Anstoß: Mo., 15 Uhr, Sensenfeld.

VfB Kirchhellen - SG Preußen Gladbeck II. Ersatzgeschwächt geht es für die Preußen-Reserve nach Kirchhellen. Konrad Noack wird erneut ausfallen, zudem muss Marcel Skerra in der Erstvertretung aushelfen. „Es wird ein hart umkämpftes Spiel“, prophezeit SGP-Trainer Michael Sandmann, der noch viel Luft nach oben sieht. „Das 7:1 im Derby gegen FC Gladbeck war zwar ordentlich, doch besonders in der ersten halben Stunde haben wir uns schwer getan.“ Auch der 3:1-Halbzeitstand sorgte beim Preußen-Coach nicht für gute Laune. „Vieles lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe.“

Die Tatsache, dass seine Mannschaft noch ungeschlagen in der Rückserie ist, lässt Sandmann kalt. Zu durchwachsen waren die beiden ersten Auftritte nach der Pause, in denen man sich die Punkte teilte. „Das war einfach zu enttäuschend, um auf die positive Bilanz hinweisen zu können.“

Anstoß: Mo., 15 Uhr, Loewenfeldstraße.

SV Zweckel II - SC Schaffrath. Der SV Zweckel II steht vor einer echten Härteprüfung. Sicher ist, dass Gegner Schaffrath nach der jüngsten Niederlage gegen Rentfort mit viel Wut im Bauch anreisen wird. Doch der SVZ zeigte zuletzt eine ordentliche Leistung, gewann mit 2:1 gegen Beckhausen.

Anstoß: Mo., 15 Uhr, Dorstener Straße.

FC Gladbeck - SC Hassel II. Niemand weiß so recht, was derzeit beim FC los ist. Die Kleeblätter kassierten jüngst eine 1:7-Klatsche gegen die Zweitvertretung von Preußen Gladbeck. Man würde gerne sagen, dass die Gastgeber eine Wundertüte sind, doch in der Rückrunde hagelte es eine Enttäuschung nach der anderen. Nun hat die Mannschaft von Trainer Gürsel Duygulu den zweiten Anzug des SC Hassel zu Gast. Ob diesmal nach langer Zeit wieder einmal ein „Dreier“ möglich ist? Ein Heimsieg wäre auf jeden wichtig, damit die Duygulu-Elf den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld nicht verliert.

Anstoß: Mo., 15 Uhr, Roßheidestraße..

SV Hessler - BV Rentfort II. Der BV Rentfort II darf sich in freudiger Regelmäßigkeit über Zähler auf dem heimischen Kunstgrün freuen. Auswärts dagegen enttäuschten die Rentforter durchweg. „Wir hatten die beste Vorbereitung, die es für ein Spiel auf fremdem Boden geben kann“, sagt Trainer Michael Terwellen, der damit auf den jüngsten 9:1-Kantersieg über SSV Buer II anspielt. „Auch wenn wir den letzten Erfolg nicht überbewerten dürfen. Die Partie zuletzt hat den Knoten bei vielen Spielern platzen lassen.“

Anstoß: Mo., 15 Uhr Kanzlerstraße.