BV Rentfort blickt auf verschenktes Jahr zurück

Der BV Rentfort - unser Bild zeigt Dominik Stukator (li.) - ließ in den Spitzenspielen zu viele Federn.
Der BV Rentfort - unser Bild zeigt Dominik Stukator (li.) - ließ in den Spitzenspielen zu viele Federn.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Saison 14/15 ist für den BV Rentfort bereits gelaufen. Das Team überwintert auf Rang vier, der Aufstieg ist längst kein Thema mehr.

Gladbeck..  Die aktuelle Spielzeit des BV Rentfort darf schon jetzt getrost unter die Kategorie „verschenkt“ eingeordnet werden. Die Mannschaft der Trainer Marc Schäfer und Marcel Cornelissen spielt nur noch um die goldene Ananas. Und das ist bei dem Spielermaterial, das dem BVR zur Verfügung steht, eine einzige Enttäuschung.

Schon das 1:1-Unentschieden der Grauhemden gegen den Stadtkonkurrenten FC Gladbeck am ersten Spieltag der Runde analysierte Schäfer zurecht als Fehlstart. Auch in den nächsten Partien wurde es nicht besser. Es gab ein 3:3 gegen Schaffrath, eine 1:2-Pleite gegen Grafenwald und zur Krönung, eine mehr als verdiente 0:2-Derbypleite gegen die Zweckeler Reservemannschaft. Schon nach sechs Spieltagen stand fest: Auch in diesem Jahr wird der BV Rentfort mit der Tabellenspitze nichts zu tun haben. Das Aufstiegskonzert findet ohne Gladbecker Westbeteiligung statt. Die Inkonstanz regiert an der Hegestraße: Allein der Blick auf die Statistik zeigt, was für eine eher schmerzhafte Achterbahnfahrt die bisherige Serie war. Nur ein besonders krasses Beispiel: Das Team des BVR nordete an einem Spieltag die Zweitvertretung des SC Hassel förmlich ein. Dem 10:1-Kantersieg folgte jedoch nur eine Woche später eine ernüchternde 1:4-Niederlage beim SV Horst-Emscher 08 II.

Wagen wir einen kurzen Blick aufs Torverhältnis: Die 56 erzielten Treffer sind Ligaspitze. Selbst Übermannschaft, Spitzenreiter und Bezirksligist in spe Erle 08 traf nicht ansatzweise so häufig wie der BV Rentfort. Die Kehrseite die Medaille: Die 30 kassierten Gegentreffer sind mit viel Wohlwollen als Mittelmaß zu bezeichnen. Und schließlich und endlich bleibt festzuhalten: In den Begegnungen mit den Top-Teams der Liga ging die Mannschaft des BVR viel zu verschwenderisch mit ihren Chancen um.

Dass Rentfort derzeit den vierten Rang belegt, ist allein der bummeligen Konkurrenz zu verdanken. Sehr schmeichelhaft! Das wissen auch Trainer und Spieler des BVR.

Weichen für die Zukunft gestellt

Das Potenzial für eine neue erfolgreiche Zeit beim BV Rentfort ist indes zweifellos vorhanden. Mit der Verpflichtung der Rückkehrer Patrick Draxler und Tim Heinsen kurz nach Beginn der laufenden Saison ist den Verantwortlichen ein wichtiger Coup für die nächste Meisterschaftsrunde gelungen. Die Mischung aus Jung und Alt ist schließlich auch in der Kreisliga das A und O. Und neben Akteuren wie Dominik Stukator und Julian Steinhaus wird gerade dieses Duo, das fußballerische Erfahrung aus höheren Klassen in die Waagschale werfen kann, noch eine immens wichtige Rolle spielen.

Nun muss das Team des BV Rentfort aber erst einmal noch eine komplette Rückrunde hinter sich bringen, ehe an der Hegestraße die Mission Rückkehr in die Bezirksliga wieder aktuell werden kann. Die Rückrunde - in Rentfort dient sie bereits der Vorbereitung auf die Serie 2015/2016.