Brockmann-Sieben schreibt Oberliga noch nicht ab

VfL-Trainer Kai Brockmann (mit Brille) lobte seine Schützlinge nach dem Turnier in Emsdetten.
VfL-Trainer Kai Brockmann (mit Brille) lobte seine Schützlinge nach dem Turnier in Emsdetten.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die B-Jugend des VfL Gladbeckhat sich im ersten Anlauf nicht für die Oberliga qualifizieren können. Dennoch gilt erneut: Noch ist nichts verloren.

Gladbeck..  Die Handball-B-Jugend des VfL Gladbeck hat sich im ersten Anlauf nicht für die Oberliga qualifizieren können. Beim Turnier in Emsdetten, in dem zwei Plätze für die höchste Spielklasse dieser Altersklasse ausgespielt wurden, ging der rot-weiße Nachwuchs letztendlich leer aus. Am nächsten Wochenende bietet sich dem Team von Trainer Kai Brockmann dennoch die Chance, das begehrte Oberliga-Ticket zu lösen.

Gegner durchweg zu stark

„Kein Vorwurf an die Jungs“, sagte Brockmann, dessen Mannschaft gegen den ASV Senden (21:26), Gastgeber TV Emsdetten (19:27) und gegen die DJK Oespel-Kley (24:33) auf verlorenem Posten stand und drei Niederlagen kassierte. „Sie haben gerackert“, so der VfL-Coach weiter. Nach den in Emsdetten gemachten Erfahrungen sagte Brockmann: „Vielleicht ist die Oberliga mit diesem Kader noch eine Nummer zu groß.“

Der VfL wusste, dass er seine erste Partie gegen Senden gewinnen musste. „Uns war klar“, so Brockmann, „dass Oespel der stärkste Gegner sein würde.“ Um den zweiten Platz zu erreichen, erschien den Rot-Weißen das Auftaktspiel somit als Finale. Coach Brockmann: „Der Druck war also relativ hoch für die Jungs.“ Zu hoch. „Der Kopf hat die Beine gelähmt“, so der VfL-Trainer. Die Mannschaft brachte ihr Tempospiel nicht durch und erreichte auch im weiteren Verlauf nicht ihre Bestform.

Auch gegen den TV Emsdetten und zum Abschluss gegen die DJK Oespel-Kley blieben die Gladbecker ohne Erfolgserlebnis. „Die Enttäuschung war groß“, so Brockmann, dem nicht viel Zeit bleibt, um die Seinen auf das letzte Qualifikationsturnier vorzubereiten.

Bereits am Samstag und Sonntag, 13./14. Juni, geht’s weiter. Gegner des VfL sind die JSG Unna Massen, der HTV Sundwig/Westig, der TuS Ferndorf und der TV Verl. Der TV Emsdetten komplettiert das Feld. Und das bedeutet, dass die Gladbecker mit 0:2 Punkten und 19:27 Toren vorbelastet in das Turnier gehen. „Wichtig ist“, sagt Brockmann, „dass wir wieder guten Handball spielen und alle gesund bleiben.“ Für die Oberliga qualifizieren sich die beiden Erstplatzierten.