Aufstieg vor dem Liveticker

Kapitän Lukas Tomanek
Kapitän Lukas Tomanek
Foto: FUNKE Foto Services
Nach dem Bezirksligaaufstieg „auf dem Sofa“ fällt es der A-Jugendmannschaft des SV Zweckelschwer, den eigenen Erfolg zu realisieren. Trainer Theis nennt den Aufstieg nennt den Aufstieg ein „Wunder“

Bei dem vorzeitigen Aufstieg der A-Junioren des SV Zweckel lässt sich von einem Wunder sprechen. Bereits mit der ersten Chance den Aufstieg in die Bezirksliga klarmachen zu können, schafften es die Gladbecker. Wofür andere Teams drei bis vier Anläufe brauchten, benötigten die Zweckeler nur einen. Was für eine Bilanz sie dabei hinlegten, ist sehenswert: Drei Spiele – neun Punkte – 6:1 Tore. Mit so einem Resultat hatten wohl nur die Wenigsten gerechnet.

Auch nicht Trainer Mike Theis, der jedoch niemals an der Qualität seiner Schützlinge zweifelte: „Besonders wenn man den Verlauf der ganzen Saison betrachtet, ist es ein Wunder.“ Man müsse sich immer wieder vor Augen halten, mit was für Situationen seine Mannschaft zu kämpfen hatte: „Fünf Spiele in der Saison hatten wir keinen ausgebildeten Torhüter im Tor. Sieben Spiele machte Lukas Tomanek, unser Kapitän, in der Ersten.“ Oft hätten vier bis fünf B-Jugendliche im Kader gestanden. „Trotzdem haben wir uns nie aufgegeben. Das macht mich total stolz.“

Wie er sich im Moment des Abpfiffs im entscheidenden Spiel, welches er über die Nachrichten eines befreundeten Trainers quasi per Live-Ticker mitverfolgte, fühlte, kann er nicht beschreiben. Zu schnell ging alles: „Er wird noch dauern, bis wir das alles richtig verstanden haben. Ich glaube das wird erst passieren, wenn der erste Spieltag in der Bezirksliga angebrochen ist. Oder die Derbys gegen Horst 08 oder SSV Buer ausgetragen werden.“

Bei Tomaneks Tor war sich Theis schon sicher

Die Zweckeler hätten aber, so Theis weiter, auch von vielen günstigen Umständen profitiert. Ein Beispiel dafür sei die Situation nach dem Unentschieden beim Lokalrivalen BV Rentfort gewesen: „Alle haben damals gesagt, dass es jetzt aus ist mit der Meisterschaft. Aber wir sind ruhig geblieben. Das war der richtige Weg. Es haben eben viele Kleinigkeiten gestimmt.“

Kapitän Truppe Lukas Tomanek sieht den Schlüssel zum Erfolg in den geschlossenen Mannschaftsleistungen: „Wir haben ein Zeichen gesetzt, dass nicht die individuelle Klasse entscheidend ist, sondern nur ein wirkliches Team etwas erreichen kann. Der Aufstieg ist ein Verdienst der ganzen Mannschaft.“

Trainer Theis lobt auch alle Beteiligten und weist auf die Frage nach seinen Anteil am Aufstieg zurück: „Das gesamte Team hat eine hervorragende Leistung gezeigt. Auch die Spieler, die zur Winterpause gegangen sind, haben Anteil am Erfolg. Alle Trainer, alle Spieler und der gesamte Verein sind für so einen Trumpf verantwortlich. Über meinen Anteil am Aufstieg sollen andere urteilen.“

Theis, der oft ein Mann der eher kleinen Worte ist, sprach letztendlich von einem Meilenstein für den SV Zweckel und war sich nach dem dritten Sieg bei der TSG Herdecke schon sicher, dass die neun Punkte reichen werden: „Vorher wollte ich von Favoritenrollen oder größerer Chancen auf den Aufstieg nichts wissen. Aber nach dem Siegtreffer in der Nachspielzeit in Herdecke war ich mir sicher, dass es das Tor zum Aufstieg war.“ Er sollte Recht behalten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE