Appelt vertraut „seinen“ Jungs

Der Zweckeler Abwehrchef Norman Seidel (li.) droht gegen den SC Roland auszufallen.
Der Zweckeler Abwehrchef Norman Seidel (li.) droht gegen den SC Roland auszufallen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der SV Zweckel braucht im Kampf um den Klassenerhalt drei Punkte gegen den SC Roland und zudem Schützenhilfe vom ASC 09 Dortmund.

Gladbeck..  Bis zum Schluss bleibt es in der Oberliga Westfalen spannend. Am Sonntag, 14. Juni, muss die Mannschaft des SV Zweckel zum letzten Mal in dieser Saison ran: Um 15 Uhr empfangen die Gladbecker den SC Roland Beckum an der Dorstener Straße.

Seidel droht auszufallen

Rein rechnerisch ist noch alles für die Grünhemden drin: Gewinnen die Gladbecker Kicker und der SC Westfalia Herne verliert, halten sie die Klasse. Sollten sich das Team aus Herne allerdings ein Unentschieden gegen den ASC Dortmund erspielen, muss das Tabellenschlusslicht mit zwei Toren Unterschied siegen. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden auf heimischem Grün wäre allerdings der Abstieg des SVZ aus der höchsten Klasse des westfälischen Verbandes besiegelt.

Letzteres will der Zweckeler Trainer Günter Appelt unbedingt verhindern: „Wir werden noch einmal alles in die Waagschale schmeißen und versuchen, über die Schmerzgrenze hinaus zu gehen. Schließlich haben wir tatsächlich mit nur einem Spiel noch die Möglichkeit, die Saison positiv zu gestalten.“

Und nicht nur der Übungsleiter der Grün-Schwarzen aus dem Gladbecker Norden ist heiß auf drei Zähler zum Abschluss der Spielzeit. Auch seine Schützlinge würden alles daran setzen wollen, den Verbleib in der Liga doch noch zu sichern. „Es geht einfach um alles. Vor so einem Spiel muss man keine großen Reden schwingen, die Jungs gehen an sich schon hoch motiviert in die Begegnung“, erklärt der SVZ-Linienchef.

Die Motivation soll auch helfen, die Kluft in der Tabelle auszugleichen: Die Gäste rangieren nämlich momentan auf dem vierten Platz und sind seit mittlerweile zehn Partien ungeschlagen. Ein Aufbaugegner sind die Beckumer also ganz bestimmt nicht - oder? „Da kommt eine bärenstarke Mannschaft zu uns. Die Aufgabe wird nicht leicht, aber das kann man jetzt auch nicht mehr erwarten“, sagt Appelt, der zudem hofft, dass der ASC Dortmund sportliche Fairness beweist und gegen den SC Westfalia Herne noch einmal alles gibt und nach Möglichkeit gewinnt.

Verzichten muss der Coach der Zweckeler neben dem Langzeitverletzten Devin Müller auch auf Stürmer Seyit Ersoy und Mittelfeld-Akteur Christopher Zeh, der den Wechsel zu seinem alten Klub ETB Schwarz-Weiß Essen bekannt gab (die WAZ berichtete). Beide können aus privaten Gründen nicht auflaufen.

Und auch der Einsatz des routinierten Abwehrchefs Norman Seidel steht noch auf der Kippe. „Norman hat mit muskulären Problemen zu kämpfen. Beim Abschlusstraining werden wir noch einmal richtig arbeiten und dann wird sich entscheiden, ob er gegen den SC Roland spielen kann“, erklärt Appelt, der in dieser Woche das Training eher entspannt angehen ließ, damit alle seine Akteure auch wirklich fit für die finale Begegnung sind. „Spätestens am Samstag wird dann aber der Adrenalinspiegel hochgefahren“, versichert der Trainer.

Am Sonntag gegen 16.50 Uhr werden die Zweckeler spätestens wissen, ob sie auch demnächst in der Ober- oder „nur“ noch in der Westfalenliga um Punkte kämpfen werden. Es bleibt also spannend - bis zum Schluss!