Antonia Knabenschuh vom TV Gladbeck holt DM-Titel

Deutsche Meisterin: Antonia Knabenschuh vom TV Gladbeck.
Deutsche Meisterin: Antonia Knabenschuh vom TV Gladbeck.
Foto: Bernd Grünebeck/TV Gladbeck
Was wir bereits wissen
Antonia Knabenschuh (TV Gladbeck) sicherte sich bei der Meisterschaft des Deutschen JKA-Karate Bundes in Bochum den Titel in der Disziplin Kata.

Gladbeck/Bochum.. Die kürzlich erst gegründete Karate-Abteilung des TV Gladbeck gewann jetzt bei der Meisterschaft des Deutschen JKA-Karate Bundes in Bochum ihren ersten nationalen Titel. Verantwortlich dafür zeichnete die zwölfjährige Antonia Knabenschuh. Der Grüngurt (6. Kyu) stand nach dem Finale der besten Vier in der Disziplin Kata freudestrahlend ganz oben auf dem Treppchen. Nach ihren beiden dritten Plätzen im Vorjahr sicherte sich Antonia Knabenschuh nun ihren ersten DM-Titel.

Aber nicht nur Knabenschuh war von Trainerin und Abteilungsleiterin Birgit Höing gut vorbereitet worden. Nik Grünebeck schaffte es nämlich in der Disziplin Kata bereits zum dritten Mal in Folge aufs DM-Podium. Wie im Vorjahr gewann er Silber. In die Kata-Finalrunde und schließlich zum vierten Rang brachte es Joelle Englich. Jana und Martin Müller sowie Chris Grünebeck verpassten den Einzug in die Finalrunde knapp und landeten allesamt auf dem fünften Rang.

Chris Grünebeck startete zudem im Kata-Team für Krefeld mit den Brüdern Leon und Luis Quintana. Sie erkämpften sich in der Altersklasse der 15- bis 17-Jährigen den Vizemeistertitel. Das Kata-Team des TV Gladbeck mit Joelle Englich, Nadja Kraume und Jana Müller erreichten in der gleichen Altersklasse der Mädchen Platz vier. Das sonst so erfolgreiche Kata-Team (AK 12 - 14) mit Leon Dawiec, Nik Grünebeck und Martin Müller verpasste dagegen haarscharf den Einzug in das Finale.

Nicht so gut lief es für die jungen Karateka in der Disziplin Kumite. Viele scheiterten vorzeitig auf dem Weg in die Endrunde. Leon Dawiec und Martin Müller qualifizierten sich aber für das Finale. Beide verloren jedoch ihre Halbfinals und belegten am Ende gemeinsam den dritten Platz. Kevin Eidinger musste in der Vorrunde einen schweren Treffer am Kinn einstecken, der zur sofortigen Disqualifikation des Gegners führte. Der Gladbecker wurde in einem Bochumer Krankenhaus untersucht. Festgestellt wurde eine schwere Kieferprellung, damit war das Turnier für Eidinger natürlich beendet. Nadia Kraume sicherte sich mit dem Bottroper Kumite-Team (AK 15 - 17) eine Bronzemedaille.

Drei weitere Gladbecker, die Brüder Daniel, Stefan und Christian Gude, gingen für Wattenscheid an den Start - und zwar erfolgreich: Daniel Gude belegte Platz zwei im Kumite, Stefan Gude jeweils Platz drei im Kumite und Kata. Außerdem errangen sie mit den Wattenscheider Teams bei den Junioren (18-20) und den Senioren (ab 21) jeweils den Deutschen Meistertitel.