Annika Drazek verzichtet vorsichtshalber

Foto: dpa

Nur eine Vorsichtsmaßnahme, nichts Schlimmes: Die Gladbecker Bobfahrerin Annika Drazek verzichtete am Wochenende auf ihren Start beim Europacup in Winterberg. Der Oberschenkel zwickte.

Drazeks Trainer beim TV Gladbeck, Heiner Preute, gab am Montag aber Entwarnung: „Wir haben vorsichtshalber auf den Start verzichtet, weil wir überhaupt kein Risiko eingehen wollten.“ Eine Blockade im Lendenbereich hatte auf einen Nerv gedrückt, was für Oberschenkel-Probleme gesorgt hatte. Preute weiter: „Die Physiotherapeutin in Winterberg bekam das Problem nicht in den Griff, so dass Annika zur Behandlung nach Gladbeck zurückgekehrt ist, statt an den Start zu gehen.“ Nach der Behandlung habe die ehemalige TVG-Sprinterin aber direkt Besserung verspürt, inzwischen ist sie in Innsbruck angekommen, wo sie am Freitag im Weltcup starten wird – der nächste Schritt auf dem Weg zum großen Ziel Weltmeisterschaft, die Ende Februar/Anfang März in Winterberg stattfindet. Der Verzicht schmälere Drazeks WM-Chancen keinesfalls, so Preute: „Es war ja eh geplant, dass sie statt dem Weltcup in La Plagne in Frankreich im Europacup startet.“ Der Verzicht sei dann in Absprache mit den Bobtrainern erfolgt, um Drazeks WM-Chancen keinesfalls zu gefährden

Drazeks Pilotin Annika Köhler wurde mit einer anderen Beifahrerin in Winterberg Vierte.