Adler Ellinghorst vor der Rückkehr in die Kreisliga A

Die Adler - unser Bild zeigt Spielmacher Florian Simon - wollen zurück in die Kreisliga A.
Die Adler - unser Bild zeigt Spielmacher Florian Simon - wollen zurück in die Kreisliga A.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Adler Ellinghorst kann den Aufstieg in die Kreisliga A perfekt machen. Dazu benötigen die Gladbecker allerdings Schützenhilfe vom TSV Feldhausen.

SB Gladbeck – Adler Ellinghorst. Für den Tabellenführer aus Ellinghorst geht es am Hartmannshof ums Ganze. Bei einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage oder Punkteteilung des Konkurrenten Hansa Scholven in Feldhausen wäre der Aufstieg in die Kreisliga A perfekt. Damit wären die Adler nach einem Jahr wieder im Oberhaus des Kreises gelandet.

Gewinnen oder verlieren beide punktgleichen Spitzenteams, kommt es zu einem Entscheidungsspiel zwischen Adler Ellinghorst und Hansa Scholven. Gleiches gilt für den Fall, dass die beiden Top-Mannschaften sich jeweils unentschieden trennen. Sollte der Auftritt der Rothemden in die Hose gehen und Scholven gewinnen, ist dennoch nichts verloren. Der Aufstieg ist auch als Tabellenzweiter möglich. Der Vize-Meister spielt eine Relegation gegen den Ligazweiten der Kreisliga B2. Steigen aus dem Kreis Gelsenkirchen zwei Mannschaften von der A-Liga in die Bezirksklasse auf, wird ein weiterer Platz in der Kreisliga frei und es steigen sogar beide Vize-Meister aus den B-Ligen auf.

„Wir müssen geduldig bleiben. Schwarz-Blau wird uns mit Sicherheit alles abverlangen“, sagt der Ellinghorster Trainer Peter Zültzke vor dem Derby. Und weiter: „Für uns zählen nur die drei Punkte. Alles andere hat keinen Wert. Das wird eine richtig enge Kiste.“ Im Hinspiel taten sich die Ellinghorster Rothemden sichtlich schwer gegen das Team von Sascha Reimann. Am Ende gab es ein 2:2. Adler-Regisseur Florian Simon glich kurz vor dem Abpfiff für die Hausherren aus Ellinghorst aus.

Anstoß: So., 15 Uhr, Am Hartmannshof.

FC Gladbeck II – BV Rentfort III. Tritt die Reserve des FC Gladbeck gegen den BV Rentfort III überhaupt an? Diese Frage stellt sich zwangsläufig, weil die Mannschaft von Trainer Christian Görlitz in den vergangenen vier Wochen zwei Meisterschaftsspiele abgesagt hat. Sollten die Braucker nun auch die Partie gegen den BVR platzen lassen, wären sie abgestiegen. „Machen Sie sich keine Sorgen. Wir werden antreten“, betont Görlitz und klingt zuversichtlich. Görlitz weiter: „Das kriegen wir hin. Der Abstieg ist kein Thema.“

Vorausgesetzt, es kommt zum Derby, möchte es die Rentforter Drittvertretung noch einmal krachen lassen. Schließlich ist die Mannschaft von Trainer Daniel Griese derzeit gut drauf, fegte zuletzt Feldhausen mit 5:1 von der heimischen Anlage. Naturgemäß hat der Rentforter Coach nichts anderes als einen „Dreier“ im Sinn, denn bei einem Auswärtssieg und einer Niederlage von Horst 59 beenden die Grauhemden die Spielzeit auf Rang drei. Und das als Aufsteiger.

Anstoß: So., 15 Uhr, Roßheidestraße.

Arminia Hassel – Wacker Gladbeck. Ein letztes Mal Kreisliga B heißt es für Wacker Gladbeck am Sonntag. Unter der Woche stieg das Team von Trainer Carlos Gomes bekanntlich ab. Durch einen Fehler des VfB Kirchhellen II bekam Konkurrent Firtinaspor Gelsenkirchen die Punkte zugesprochen. Einen Spieltag vor Schluss ist damit die Differenz von vier Zählern zum rettenden Ufer zu groß. „Das ist noch immer sehr hart“, so Gomes, dem richtig mulmig wird. Schließlich sei auch die Existenz des Vereins bedroht. „Das ist der zweite Abstieg in Serie und es tut mir leid, dass wir das nicht verhindern konnten“, so der Trainer, der zur Winterpause an der Burgstraße abermals das Ruder übernahm und Wacker - wie vereinbart - nach dem Ende der Meisterschaftsrunde wieder verlässt. Vor seinem Abschied wirft er noch eine Frage auf: „Nun geht der Verein, nach aktuellem Stand, mit zwei Seniorenmannschaften in die Kreisliga C. Welchen Sinn macht das noch?“

Anstoß: So., 15 Uhr, Valentinstraße.