2:3 - TV Gladbeck verspielt 2:0-Führung

Mehr als zweieinhalb Stunden lang bekämpften sich die Giants - unser Bild zeigt Lea Hildebrand (Mitte) und Alisa Kasselmann (re.) bei einer Blockabwehr - und das Team der DSHS Snowtrex Köln in der Artur-Schirrmacher-Halle.
Mehr als zweieinhalb Stunden lang bekämpften sich die Giants - unser Bild zeigt Lea Hildebrand (Mitte) und Alisa Kasselmann (re.) bei einer Blockabwehr - und das Team der DSHS Snowtrex Köln in der Artur-Schirrmacher-Halle.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Giants des TV Gladbeck verloren das Verfolgerduell in der Zweiten Frauenvolleyball-Bundesliga gegen das Team der DSHS Snowtrex Köln mit 2:3.

Gladbeck..  Am ersten Rückrunden-Spieltag der Zweiten Liga Nord lieferten sich die Volleyballerinnen des TV Gladbeck und die der DSHS Snowtrex Köln einen spannenden Krimi über fünf Sätze. Die Giants des TVG verspielten dabei eine 2:0-Führung.

TV Gladbeck Giants -
DSHS Snowtrex Köln 2:3

Sätze: 25:17, 25:21, 22:25, 22:25, 12:15.
Giants: Schepers, L. Overländer, S. Overländer, Heynen, de Boer, Holzgreve, Döhnert, Castiglione, Friedrich, Kasselmann, Falk, Hildebrand.

„Es ist immer ärgerlich, wenn man drei Punkte vor Augen hat und nur einen Punkt mitnimmt“, zeigte sich Giants-Trainer Uwe Wallenhorst nach dem Verfolgerduell enttäuscht. Besonders motiviert gingen seine Spielerin in das erste Heimspiel des Jahres. Denn Spitzenreiter VfL Oythe hatte bereits am Samstag in Borken mit 3:2 gewonnen und der Tabellenzweite Bayer Leverkusen mit 3:0 gegen Kiel.

Die Gladbeckerinnen um Kapitänin Katharina Friedrich starteten vielversprechend in die Begegnung. Sie gingen gleich in Führung und gaben diese nicht mehr ab. Auch im zweiten Satz waren es die Giants, die sich mit 25:21 durchsetzten. Aber bereits in den ersten beiden Durchgängen war eindeutig erkennbar, dass es um eine Partie auf Augenhöhe handelte.

„Jeder baut nach einem 2:0 ein bisschen ab, da haben wir genau in die Kerbe gehauen und das Spiel weiter gespielt“, so Köln-Trainer Jimmy Czimek nach der Partie. Die Damen der Sporthochschule schafften es, eindrucksvoll zurückzukommen. „Ich habe damit gerechnet, dass es eng wird und auch damit, dass wir den dritten Satz abgeben“ sagte Wallenhorst.

Die Kölnerinnen erarbeiteten sich einen kleinen Vorsprung. Beim Zwischenstand von 6:2 aus Sicht der Gäste wurden ihnen jedoch drei Punkte aberkannt. Der Grund: Ein Aufstellungsfehler, der erst zu diesem Zeitpunkt von der zweiten Schiedsrichterin erkannt worden war. Alle bereits gespielten Punkte von Köln in dieser Aufstellung wurden annulliert und die Giants erhielten einen Punkt zum Ausgleich von 3:3. Doch trotz dieses Vorfalles gelang es den Gladbeckerinnen nicht, an die Leistung der ersten beiden Sätze anzuknüpfen. Köln setzte sich mit 25:22 durch.

„Wir haben uns das selbst zuzuschreiben“, so Trainer Wallenhorst. „Wir hatten eine sehr hohe Fehlerquote im Außenangriff und die Annahme war nicht optimal.“ Auch der vierte Satz ging mit 22:25 verloren. Im Tie-Break lieferten sich die Teams ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Die knapp 200 Zuschauer sahen eine Partie, die nach über 2 ½ Stunden letztlich an die Gäste aus der Domstadt ging. Nur einen Punkt nahm der TVG somit aus der Partie mit. In der nächsten Woche müssen sie nun gegen Spitzenreiter VfL Oythe ran.