Zenyatta in bester Gesellschaft

Commander Columbus, hier mit Jochen Holzschuh im Sulky, steht im zweiten Rennen am Nienhausen Busch vor einer schweren Aufgabe.
Commander Columbus, hier mit Jochen Holzschuh im Sulky, steht im zweiten Rennen am Nienhausen Busch vor einer schweren Aufgabe.
Foto: Sabine Sexauer
Was wir bereits wissen
Die Stute trifft im Viererwetterennen auf Mister Bi, Dimaggio Boko und elf weitere starke Gegner. Acht Rennen am Freitag ab 17.30 Uhr am Nienhausen Busch

Feldmark..  Die Kooperation zwischen dem französischen Sportvermarkter PMU, der German Tote und dem jungen Verein Gelsentrabpark birgt erkennbares Potenzial. Davon kann man sich am Freitag am Nienhausen Busch einmal mehr überzeugen.

Acht voll besetzte und mit jeweils 5000 Euro üppig dotierte Prüfungen kommen ab 17.30 Uhr bei freiem Eintritt zur Austragung. Unzählige Spitzenpferde aus nah und fern treten die Reise ins Ruhrgebiet an, um auf der traditionsreichen Piste ihre Kräfte zu messen.

Unter anderem steht wieder ein Viererwettrennen mit 5000 Euro Garantieauszahlung auf dem Plan, in dem auch die Dreierwette gespielt werden kann. In dieser erstklassig besetzten Prüfung gehen gleich 14 Pferde über die Mitteldistanz auf die Reise, darunter auch einige echte „Kracher“. So etwa der sechsjährige US-Traber Mister Bi (gefahren von Andre Bakker) aus dem Trainingsquartier des Derbysiegers Arnold Mollema. Aber auch Dimaggio Boko und sein Fahrer Stefan Schoonhoven gehören zu den erwähnenswerten Protagonisten, ebenso wie der aus den Niederlanden anreisende Himountain mit Rob de Vlieger, Iron Steel mit Victor Gentz oder Ocean Dream (SE) mit Thomas Panschow.

Ganz besonders freuen darf man sich in dieser Prüfung auf ein Wiedersehen mit Zenyatta. Die fünfjährige Stute hat in der Hand ihres Trainers Cees Kamminga erst vor wenigen Tagen bei einem Sieg in Wolvega aufgetrumpft und damit bereits ihr viertes PMU-Rennen seit November letzten Jahres gewonnen. In Gelsenkirchen zeigte sie sich zuletzt ohnehin nur noch von ihrer besten Seite.

Mann der Stunde: Jochen Holzschuh

14 Traber kommen auch in der zweiten Tagesprüfung an den Ablauf. Mit dabei ist Commander Columbus aus dem Quartier von Jochen Holzschuh. Der Trabertrainer aus Dülmen ist der Mann der Stunde in Gelsenkirchen, gewann bei bislang zwei Renntagen in 2015 bereits vier Mal und sorgte dabei für die eine oder andere Überraschung. Mit Commander Columbus punktete er ebenfalls zu hohen Odds, steht angesichts so namhafter Gegner wie Vivian Buster (Victor Gentz) oder dem frischen Sieger Jaromir (Roland Hülskath) aber wieder vor einer schweren Aufgabe.

Eine weitere Siegoption hält Jochen Holzschuh im fünften Rennen mit Amiral de Retz. Beim laufgewaltigen Franzosen platzte im Januar auf dieser Bahn endgültig der Knoten. Wenn er diese Leistung wiederholen kann, muss er sich weder vor Blättermann (Victor Gentz), noch vor Fools Garden (Roland Hülskath) fürchten.

Nur ein Rennen später bringt Jochen Holzschuh mit Firefox BR noch einen frischen Sieger mit nach Gelsenkirchen, der gegen Sean O’Malley (Roland Hülskath) und vor allem Balastero As (Robbin Bot) aber kaum als klarer Favorit an den Ablauf kommen dürfte. Das gilt auch für das Gespann Ina Titan/Jochen Holzschuh in der Abschlussprüfung, denn hier warten mit Johnnys Rockets (Thomas Panschow) und Emotion Boshoeve (Ruud Pools) gleichfalls starke Rivalen.