YEG Hassel siegt und baut den Vorsprung aus

Hassel..  Es bleibt dabei: Glückwünsche zum Aufstieg lehnt Halit Hoyladi grundsätzlich ab. Auch noch am Sonntag, nach dem so deutlichen und hochverdienten 4:0 im Heimspiel gegen den SV Dorsten-Hardt. „Wir werden weiter hart arbeiten und jedes Spiel hochkonzentriert angehen. Wenn der Aufstieg rechnerisch dann irgendwann perfekt sein sollte, dann nehme ich selbstverständlich auch Glückwünsche entgegen“, sagt Hoyladi.

Es müsste schon viel passieren, dass dieser Fall nicht eintreten wird. Zu überlegen marschiert YEG Hassel durch die Landesliga, am Sonntag strauchelte auch noch die Konkurrenz. Der Tabellenzweite BSV Roxel spielte gegen Sinsen nur 1:1. Stuckenbusch, der bis gestern hartnäckigste Verfolger, kam beim Lüner SV mit 0:4 unter die Räder. „Ja, davon habe ich natürlich gehört“, sagte Hoyladi, ohne die Ergebnisse der Konkurrenz allerdings kommentieren zu wollen.

YEG Hassel bestimmte das Geschehen auf dem Rasenplatz des Stadions Lüttinghof von der ersten Minute an und erspielte sich gleich zu Beginn einige gute Chancen. Es dauerte allerdings bis zur 30. Minute, bis Kadir Mutluer Hassel in Führung brachte. Nach einer super Vorarbeit durch Faruk Gülgün bekam Mutluer den Ball und versenkte ihn eiskalt ins lange Eck. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel erhöhte Ridvan Güleryüz auf 2:0. Wieder hatte Faruk Gülgün die Vorarbeit geleistet. Seinen schönen Pass in die Tiefe erlief Güleryüz und schob den Ball an Dorstens Keeper vorbei.

Kadir Mutluer erhöhte zehn Minuten nach der Pause auf 3:0 und sorgte mit seinem zweiten Treffer an diesem Sonntag für die endgültige Entscheidung. Ridvan Güleryüz spielte zwei Gegenspieler aus, flankte und Mutluer stand am zweiten Pfosten und nickte den Ball ins Tor. Ganz ähnlich das 4:0 durch Faruk Gülgün. Diesmal flankte Ismail Viran und Faruk Gülgün traf – allerdings nicht mit dem Kopf, sondern ganz souverän mit dem Fuß.

„Ich glaube, die Dorstener waren nach dem Spiel froh, dass sie nur vier Gegentore bekommen haben. Es war ein Spiel auf ein Tor“, erklärte Hoyladi. „Meine Mannschaft hat das heute richtig gut gemacht. Wir haben auch nach der beruhigenden Führung weiterhin konzentriert Fußball gespielt“, lobte er.