Weniger Polizei beim nächsten Derby

Dortmund..  Die Dortmunder Polizei will beim Revierderby zwischen Dortmund und Schalke am 28. Februar weniger Personal einsetzen. Der Grund: Das letzte Schalker Auswärts-Derby in Dortmund im März 2014 war friedlich verlaufen.

Beim Spiel im März waren 4000 Polizisten im Einsatz. Borussia Dortmund setzte zusätzlich 1000 Sicherheitskräfte ein. Dabei blieb alles friedlich. „Wir wollen die Zahl unserer Kräfte moderat herunterfahren und trotzdem aktionsfähig bleiben“, sagte der Leitende Polizeidirektor, Dieter Keil. Auch bei weniger Personal bleibe die Sicherheit aller Fans das wichtigste Ziel.

Bewährte Anreise für Schalke-Fans

Was hat zum Erfolg des Derbys im März 2014 geführt? Zuerst sind die Fans zu nennen: Sie konzentrierten sich auf das Fußballerlebnis und blieben friedlich. „Auch die Vereine und die Fan-Beauftragten haben maßgeblich dazu beigetragen, dass das so funktioniert hat“, sagt der Leiter des Ständiges Stabs, Andreas Wien. Weitere Gründe waren das von der Stadt Dortmund ausgesprochene Glasverbot, vorbeugende Sanktionen gegen bekannte Gewalttäter und veränderte Anreisewege für Schalke-Fans. Die Anhänger der Königsblauen sollen auch im Februar wieder den Parkplatz zwischen B1 und Westfalenhallen nutzen und über einen kleinen „Wirtschaftsweg“ die Stadioneingänge an der Strobelallee erreichen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE