Vizetitel ist nur ein Trostpreis

Horst..  Nach dem 3:0-Heimsieg gegen den DSC Wanne-Eickel am drittletzten Spieltag sieht es ganz danach aus, als könnten die Fußball-A-Junioren des SV Horst 08 diese Saison in der Bezirksliga mit dem zweiten Platz beenden. In den beiden letzten Begegnungen bekommen es die Null-Achter auswärts beim SV Brackel 06 und daheim gegen den BV Brambauer-Lünen mit zwei Absteigern zu tun. Zwei lösbare Aufgaben für die Horster, die derzeit zwei Punkte vor dem FC Brünninghausen rangieren.

Der letztlich wertlose Vizemeistertitel wäre für den Horster Trainer Johannes Spielhoff ein Trostpreis. Eigentlich wollte er in dieser Saison mit dem starken 96er- und 97er Jahrgang in die Landesliga aufsteigen, so wie vor zwei Jahren, als die heute 17- bis 19-Jährigen noch für die B-Junioren kickten. Aber leider stellte sich in dieser Spielzeit mit dem TSV Marl-Hüls eine Übermannschaft in den Weg. Der Nachwuchs des Traditionsklubs erlaubte sich einmal ein Remis und gewann alle anderen 19 Partien. „Die Marl-Hülser hätten ruhig ein Jahr eher aufsteigen können“, knurrt Johannes Spielhoff.

Auf den letzten Metern der Saison hat er nur noch eine Rumpf-Truppe. Ahmet Tarik Tosun sowie die derzeit ohnehin verletzten Marco Quattroventi und Sefat Kaya haben bereits den Sprung in die erste Herren-Mannschaft geschafft. Einige andere Jungs wurden an die eigene A2-Junioren-Mannschaft abgegeben, um sie im Kampf um den Titelgewinn in der Kreisliga A zu unterstützen. Sie haben sich dort inzwischen festgespielt.

Gegen den Tabellensiebten aus Wanne-Eickel standen Johannes Spielhoff nur zwölf Akteure zur Verfügung. Und trotzdem landeten seine Horster nach dem 6:0 gegen Hedefspor Hattingen und dem 5:1 bei Westfalia Herne II den dritten deutlichen Sieg in Folge. Die Weichen hierzu stellten sie spät. Die drei Treffer fielen in der Schlussphase: das 1:0 durch Ahmet Peker (73.) sowie das 2:0 und das 3:0 jeweils durch Mucahit Yavuzaslan (78., 82.).

Man merkte beiden Teams an, dass es im Grunde um nichts mehr ging, dass die Luft raus war. „Unsere Jungs schleppen sich dem Saisonende entgegen“, sagt Johannes Spielhoff. „Es ist ihnen hoch anzurechnen, dass sie sich trotz des personellen Engpasses den zweiten Platz zurückerobert haben. Ich bin sehr zufrieden mit den vergangenen Partien.“

Nach Abschluss dieser Spielzeit gibt Johannes Spielhoff das Trainer-Amt ab an Gianluca Rapisardi, derzeit noch Coach der A2-Junioren. Johannes Spielhoff will sich ganz auf seine Aufgaben als Jugendleiter konzentrieren. Aus seiner aktuellen Mannschaft bleiben fünf Spieler aus dem 97er Jahrgang als Stützen erhalten. Außerdem rücken Jungs aus der A2- und B1-Junioren-Mannschaft auf. „Wir werden auch in der kommenden Saison im A-Junioren-Bereich gut aufgestellt sein“, sagt der Johannes Spielhoff voller Zuversicht.