Uwe Grauers Team riesig enttäuscht

Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Aus der erhofften Revanche für die 0:1-Niederlage im Hinspiel wurde nichts. Der FC Schalke 04 erreichte zum Jahresauftakt in der Fußball-B-Junioren-Bundesliga gegen den Nachbarn Rot-Weiss Essen nur ein 1:1 (1:1).

Ückendorf..  Aus der erhofften Revanche für die 0:1-Niederlage im Hinspiel wurde nichts. Der FC Schalke 04 erreichte zum Jahresauftakt in der Fußball-B-Junioren-Bundesliga gegen den Nachbarn Rot-Weiss Essen nur ein 1:1 (1:1). „Wir sind alle mächtig enttäuscht und absolut nicht zufrieden“, bekannte Trainer Uwe Grauer. „Das ist einfach zu wenig. Die Mannschaft hatte sich mehr versprochen.“

Wie man es schaffen kann, den Abstiegskandidaten aus der Ruhr-Metropole zu besiegen, zeigten die Königsblauen in der ersten Viertelstunde. Sie fanden sofort zu ihrem Spiel, hatten einige gute Aktionen und gingen durch Luke Hemmerich früh mit 1:0 in Führung. Der ehemalige Hattinger schob nach Zuspiel von Ryoya Ito zum 1:0 ein (7.).

„Es ist mir völlig unbegreiflich, warum wir nach den ersten 15 Minuten das Tempo rausgenommen haben“, meinte Uwe Grauer, dessen Team mit dem 1:0 im Rücken auf einmal sehr unsicher agierte und sich einen Abspielfehler nach dem anderen leistete. Die Essener nahmen eines der ihnen gemachten Angebote dankend an und kamen sechs Minuten vor der Pause durch einen Weitschuss von Simon Neuse zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdient zum 1:1-Ausgleich.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte der Knappen-Nachwuchs, den Faden der ersten Viertelstunde wieder aufzunehmen. Aber es ging zunächst mäßig weiter. Erst in den letzten 20 Minuten knüpften die Gastgeber wieder an ihre beste Phase an. Luke Hemmerich verpasste in zwei Szenen seinen zweiten Treffer dieses Sonntages (63., 80.), und auch Nassim Boujellab machte es im Abschluss nicht besser (73.).

„Gegen Essen, das wäre ein Pflichtsieg gewesen. Auch wenn RWE toll gekämpft hat, war mehr drin“, so Uwe Grauer. Es reichte im kleinen Derby nur zu einem Remis. Keine gute Empfehlung für das große Derby beim Spitzenreiter Borussia Dortmund am nächsten Sonntag.