Und hier die Wertung von Sportredakteur Andreas Ernst

Und hier die WAZ-Wertung
von Sportredakteur Andreas Ernst

Timon Wellenreuther: In seinem zweiten Bundesligaspiel bekam er nicht viel zu tun. Den Schrägschuss von Ibrahima Traore (65.) wehrte er sicher ab, auch die Flanken holte er sich souverän. Note: 3


Benedikt Höwedes: Er hätte an diesem Abend die Null wohl auch allein gehalten. Er stand fast immer richtig. Zwei Fouls in Strafraumnähe, fünf Fehlpässe - das waren die einzigen Minuspunkte. Note: 1,5

Joel Matip: Wie schon in München überzeugte er als zentraler Abwehrspieler. Er war in der Luft schwer zu schlagen, blockte viele Flanken, hatte eine überragende Zweikampfquote. In der Offensive entschied er sich auch mal für einen Pass ins Nichts. Das waren zu leichtfertige Ballverluste. Zudem hatte er die beste Chance der Gladbacher. Sein Kopfball strich nur knapp am eigenen Tor vorbei. Note: 2

Matija Nastasic: Auch in seinem dritten Spiel im königsblauen Dress spielte er beeindruckend abgeklärt und zweikampfstark. Nur selten kamen die Gladbacher an ihm vorbei. Note: 2,5

Atsuto Uchida: Er holte eine Ecke heraus (37.), beschränkte sich aber sonst ganz auf seine Aufgabe, den Gästen keine Konterchancen zu ermöglichen. Die erledigte er solide. Note: 3

Jan Kirchhoff: Er kehrte in die Startelf zurück, kam aber diesmal auf der „Sechs“ zum Einsatz. Schon früh erwies sich das als richtige Entscheidung von Roberto Di Matteo. Kirchhoff luchste Raffael den Ball ab, spielte auf Boateng - und im Anschluss fiel das 1:0 (11.). Im Laufe der zweiten Halbzeit ließen seine Kräfte allerdings nach und er sah von Raffael zu oft die Hacken. Note: 2,5

Christian Fuchs: Der Österreicher, sonst in der Defensive häufig ein Unsicherheitsfaktor, hatte diesmal auch in der eigenen Hälfte starke Szenen. In der achten Minute grätschte er Patrick Herrmann hervorragend den Ball vom Fuß. Vorn hielt sich der 28-Jährige extrem zurück - er kam zu keiner Flanke. Das war aber auch Di Matteos Taktik. Note: 3

Marco Höger: Nach einer kurzen Verletzungspause stand er wieder in der Startformation. Er eroberte im defensiven Mittelfeld oft den Ball - verlor ihn aber anschließend etwas zu oft. Note: 2,5

Tranquillo Barnetta: Die spektakulärste Szene des Schweizers war nicht das Abstauber-Tor zum 1:0 (11.). In der 43. Minute holte er bei einem Konter mit einem klugen Sprint eine Ecke heraus. Er lief viel - und keinen Meter umsonst. Note: 2,5

Kevin-Prince Boateng: Er schaute, flankte und jubelte: Vor dem 1:0 servierte er Barnetta den Ball maßgerecht. Fleißig, clever, torgefährlich - er zeigte seine beste Saisonleistung. Für ihn gab es auch mal Szenenapplaus. Ein Tor blieb ihm versagt - trotz mehrerer Versuche. Note: 2

Eric Maxim Choupo-Moting: Nach seinem schwarzen Dienstag im Spiel beim FC Bayern München präsentierte er sich stark verbessert. Vorn behauptete er gut den Ball, im eigenen Strafraum holte er sich nach Gladbacher Standards häufig den Kopfball. Seine beste Chance vergab er per Kopf (70.). Note: 3