Und hier die Wertung von Sportredakteur Andreas Ernst

Und hier die WAZ-Wertung
von Sportredakteur Andreas Ernst

Fabian Giefer: Er musste sein Können auf der Linie nicht zeigen - überraschenderweise. Bei Rückpässen wirkte er nicht immer souverän. Zur Pause musste er verletzt raus. Note: 3,5

Benedikt Höwedes: Wie schon im Hinspiel überwand er seinen ehemaligen Teamkollegen Manuel Neuer und traf zum 1:1 (72.). Der Kapitän verteidigte sicher und zweikampfstark, gern hätte er sich in Überzahl häufiger eingeschaltet. Aber meist hielt er sich an die Taktik. Note: 2

Joel Matip: Er kehrte für den verletzten Jan Kirchhoff in die Startelf zurück, dirigierte die Abwehr - und das gut. Auf seine Alleingänge verzichtete er. Meist schlug er den Ball nach vorn und hoffte darauf, dass Sidney Sam in der Nähe war. Note: 3

Matija Nastasic: Ruhig, abgezockt, zweikampfstark - auch in seinem zweiten Bundesligaspiel wirkte er, als würde er seit zwei Jahren und nicht erst seit drei Wochen das Schalke-Trikot tragen. Note: 3

Atsuto Uchida: Er rannte mit großem Kampfgeist die rechte Seite rauf und runter. Dabei tauchte er unerwartet oft auch in der gegnerischen Hälfte auf. Eine gelungene Offensivszene hatte er allerdings nicht. Note: 4

Roman Neustädter: Er stopfte geschickt die diesmal nicht ganz so großen Löcher in der königsblauen Deckung. Minuspunkt: Vor Arjen Robbens Schlenzer verlor in der 38. Minute den Ball. Note: 3

Christian Fuchs: Diesmal machte der eigentlich offensivstarke Linksverteidiger zu wenig aus seinen Möglichkeiten. Er traute sich zu wenig zu. Das beweisen auch die Zahlen: Er hatte viele Ballkontakte, schlug aber keine Flanke - ihm unterliefen aber 14 Fehlpässe. Note: 4

Kevin-Prince Boateng (bis 86.): Er spielte für den verletzten Marco Höger im Mittelfeld. Er zeigte keine Glanzleistung, verschleppte wie immer oft das Spiel - diesmal war das manchmal sogar angemessen. In der Schlussphase ließen seine Kräfte nach. Note: 4

Max Meyer: Der kleine Spielmacher verdribbelte sich zweimal in aussichtsreicher Position am Bayern-Strafraum (25./45.). Er lief und lief und lief, stand häufig am eigenen Strafraum häufig Arjen Robben gegenüber. Note: 4

Sidney Sam (bis 76.): Er erfüllte seinen Auftrag bravourös! Als schnellster Schalker brachte er die Münchener Deckung ein ums andere Mal ins Wanken - von Jerome Boateng war er nur via Notbremse zu stoppen. Das gab Rot (18.). Effektiv spielte er auch: Seine Ecke führte zum 1:1 durch Höwedes (72.). Note: 2

Eric Maxim Choupo-Moting: Erst vergab er kläglich einen Elfmeter (19.), danach verlor er gegen Arjen Robben vor dem 0:1 das Kopfballduell (67.). Dazwischen stand „Choupo“ oft im Abseits. Note: 5

Timon Wellenreuther (ab 46.): Er feierte in der Allianz-Arena sein Bundesliga-Debüt. Seine erste Prüfung bestand er in der 57. Minute, als er einen Hammer von Arjen Robben abwehrte. Bei Robbens Kopfball zum 0:1 (67.) war er machtlos.
Note: 2,5