Trevin Parks führt Schalke mit 41 Punkten zum Sieg

Trevin Parks war nicht zu bremsen. Auch nicht von Dorstens Andrius Mikutis.
Trevin Parks war nicht zu bremsen. Auch nicht von Dorstens Andrius Mikutis.
Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen.. In der Pause stand ein Mann im Foyer der Sporthalle an der Mühlbachstraße. Er fragte, ob hier das Spiel zwischen Ibbenbüren und Bonn stattfinden würde. Er hatte sich um satte 125 Kilometer verfahren. Auf dem Spielfeld bewegte sich dagegen jemand ohne Orientierungsprobleme. Trevin Parks führte den FC Schalke 04 mit 41 „Extra-PS“ auf direktem Weg zum Ziel. Die Königsblauen besiegten am Samstag eine stark spielende BG Dorsten überzeugend mit 101:83.

Der FC Schalke hat seinen Lauf fortgesetzt. Gegen die BG Dorsten landete das Team den dritten dreistelligen Sieg in Folge. Allerdings forderte die BG Dorsten den Schalkern am Samstag alles ab, ein Showlaufen wie in den Spielen zuvor, gab es diesmal nicht. Trainer Raphael Wilder erklärte nach der Schluss-Sirene: „Wir hatten immer die passenden Antworten, wenn es eng zu werden drohte. Der Sieg war souverän, aber wir mussten schwer dafür arbeiten.“ Die Partie gegen den Nachbarn aus Dorsten hatte von der ersten bis zur letzten Minute hohen Unterhaltungswert für die knapp 400 Zuschauer. Vor allem auch deshalb, weil beide Teams ein packendes Angriffsspiel zeigten.

Der Dorstener Führung ließ Schalke in der Anfangsphase einen 9:0-Lauf folgen, den die BG postwendend konterte. Schon in ersten Viertel (28:19) war auffällig, dass beide Teams in ihren Angriffen nicht lange fackelten. Dorsten erzielte vier, Schalke zwei Dreier. Das beeindruckte auch Wilder: „Wir haben schon sehr, sehr gut aus der Distanz getroffen. Dorsten war von der Dreierlinie sogar überragend.“ Nach Spielende verzeichnete Dorsten 10 Dreier bei einer überragenden Erfolgsquote von 58,8 Prozent. Schalke hatte sogar 42 Punkte aus der Distanz erzielt (45,2 Prozent).

Schalkes baute seine Führung im zweiten Spielabschnitt auf bis zu 17 Punkte aus (42:25), abschütteln ließen sich die Dorstener aber nicht. Der Tabellenachte verkürzte auf acht Punkte, bevor Trevin Parks Sekunden vor der Halbzeitsirene ein Dreier zum 47:36 gelang. Der US-Amerikaner war der Mann des Abends. Parks erzielte bis zum Schluss sagenhafte 41 Punkte (fünf Dreier).

Aber auch Dorsten hatte Qualitäten, die den Schalkern zu schaffen machten. Auffälligster Akteur der Gäste war Andrius Mikutis. Der 26-jährige Litauer erzielte sechs Dreier bei sieben Versuchen und war maßgeblich dafür verantwortlich, dass Schalke sich auch im dritten Viertel nicht entscheidend absetzen konnte.

Die komfortable 73:61-Führung geriet im Schlussviertel noch einmal in Gefahr. Dorsten kam auf 67:75 heran, vertändelte dann aber gleich zwei gute Möglichkeiten. Ein Korberfolg von Nikita Khartchenkov und fünf Punkte von Trevin Parks zum 82:67 beendeten dann aber den Spuk. In den letzten acht Spielminuten ließen die Schalker nichts mehr anbrennen.

Viel auszusetzen an der Leistung seiner Mannschaft hatte Raphael Wilder nicht: „In einigen Phasen hätten wir sicher besser verteidigen können. In Summe bin ich aber sehr zufrieden mit der Leistung.“ Ein Lob verdiente sich auch Neuzugang Daniel Boahene, der erst vor wenigen Tagen bei der BG Dorsten rausgeflogen war. Ihm gelang im Spiel gegen seinen ehemaligen Club fast ein Double-Double (10 Punkte, 9 Rebounds). „Das war vielversprechend, er wird uns ganz sicher weiterbringen“, so Wilder.