TC Gelsenkirchen kämpft um den Aufstieg

Zwischen dem TC Gelsenkirchen und der Oberliga stehen noch zwei Spiele in der Aufstiegsrelegation.
Zwischen dem TC Gelsenkirchen und der Oberliga stehen noch zwei Spiele in der Aufstiegsrelegation.
Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen..  Zum Ende der Verbandsligasaison steht den Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen noch ein Highlight ins Haus. Mit ausgezeichneten Leistungen in der Meisterschaftsrunde hat sich die Mannschaft für die Aufstiegsrelegation qualifiziert. Hier bekommt es der Vizemeister heute mit dem TSV Preußen Oldendorf zu tun (19 Uhr, Georgstraße). Wer schlussendlich das Ticket für die Oberliga zieht, entscheidet sich am Sonntag im zweiten Relegationsspiel beim VC Bottrop.

Gelsenkirchens Trainer Gerd Hemforth freut sich auf die beiden abschließenden Spiele und blickt den beiden Relegationsspielen optimistisch entgegen: „Wir haben uns gut vorbereitet und werden den Kampf um den Aufstiegsplatz annehmen. Alle Spielerinnen sind am Start, so dass wir in Bestbesetzung antreten können, was uns in der abgelaufenen Saison nur ganz selten möglich war.“ Der Wille, die Saison mit einem Paukenschlag zu beenden, sei in den letzten Wochen der Vorbereitung deutlich zu spüren gewesen, so Hemforth weiter, „Deshalb bin ich auch fest von einem positiven Verlauf der Relegation überzeugt.“

Beide Gegner des TC Gelsenkirchen sind zwar spielstark, stellen aber keine unlösbaren Aufgaben dar. Der Oldendorfer TSV beendete die Saison in der Verbandsliga 4 auf dem dritten Tabellenplatz. Dem Team gelangen in 19 Saisonspielen 13 Siege. Die Mannschaft des VC Bottrop stieg erst in der vergangenen Saison in die Oberliga auf, hatte dort aber einen schweren Stand. Dem Team gelangen in 18 Saisonspielen nur fünf Siege. Als Tabellenachter müssen die Volleyballerinnen aus Gelsenkirchens Nachbarstadt nun in der Relegation um den Verbleib in der Oberliga kämpfen.