SV Horst 08 unterliegt Westfalia Wickede knapp

Tolga Cengelcik und der SV Horst 08 forderten dem Tabellenzweiten aus Wickede alles ab. Am Ende reichte es nicht zu einem Punktgewinn. Die Krempicki-Elf unterlag 1:2.
Tolga Cengelcik und der SV Horst 08 forderten dem Tabellenzweiten aus Wickede alles ab. Am Ende reichte es nicht zu einem Punktgewinn. Die Krempicki-Elf unterlag 1:2.
Foto: Joachim Kleine-Büning

Horst..  Der SV Horst 08 wird im Titelrennen der Westfalenliga unter Umständen das Zünglein an der Waage sein. Gegen drei der vier besten Mannschaften konnten die Schwarz-Weißen gewinnen. Nur gegen Westfalia Wickede nicht. Der Tabellenzweite setzte sich nach dem 1:0 im Hinspiel auch am Schollbruch mit 2:1 durch. Allerdings musste die Westfalia am Montag bis in die fünfte Minute der Nachspielzeit zittern.

Jörg Krempicki wirkte ruhig und aufgeräumt. Die knappe Niederlage gegen Westfalia Wickede hatte der Trainer des SV Horst 08 schnell verdaut. Verdient sei die Niederlage gewesen. „Wir haben im Mittelfeld nicht den Druck aufbauen können, der nötig ist, um einen solchen Gegner in Verlegenheit zu bringen“, erklärte der 52-Jährige im Anschluss an ein bis zur letzten Minute packendes um intensives Spiel.

Das Manko der Horster lag aber weniger im Mittelfeld als im Angriff. Das zeigte sich schon in der ersten Spielminute. Gleich der erste Horster Angriff fand den Weg in den Strafraum der Gäste. Gero Krempicki passte auf den mitgelaufenen Serkan Köse. Der überlegte einen Moment zu lange, sein Schuss wurde abgeblockt. Aber auch der Gast benötigte nicht lange, um auf Touren zu kommen. In der dritten Minute verlor Pierre Nowitzki im Mittelfeld den Ball, Roman Schymanietz fackelte nicht lange und zimmerte den Ball aus knapp 20 Metern in die Maschen.

Horst gab sich unbeeindruckt und setzte Wickede weiter unter Druck. Murat Berberoglu versuchte es nach elf Minuten mit einem Distanzschuss. Wickedes Keeper Adrian Goly konnte den Flatterball nur nach vorne abklatschen lassen, im Nachsetzen kamen Gero Krempicki und Daniel Schmitz einen Schritt zu spät. Abgemeldet in der Anfangsphase war Tolga Cengelcik. Der schnelle Außenangreifer wechselte nach 20 Minuten von der linken auf die rechten Seite, kam erst dann besser in die Partie. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Daniel Schmitz nach 22 Minuten. Frei vor dem Tor stehend hätte er den konsequenten Abschluss suchen, oder aber auf Tolga Cengelcik passen müssen. Sein halbherziger Torschuss war aber leichte Beute für Adrian Goly. Bis zur Halbzeit blieb es nach ausgeglichenem Spiel beim 1:0 für Wickede.

Der Gast drängte dann nach dem Seitenwechsel auf das 2:0. Nach vergebenen Chancen in der 48. und 52. Minute war dann zum zweiten Mal Roman Schymanietz zur Stelle. Der Angreifer traf aus der Drehung zum 2:0 (56.). Entschieden war die Partie damit aber noch nicht. Der SV Horst 08 erhöhte das Risiko. Jörg Krempicki brachte mit Tarik Tosun und Tobias Krause frische Offensivkräfte. Auf Torraumszenen mussten die knapp 300 Zuschauer nicht lange warten. Erst vergab der glücklose Daniel Schmitz nach toller Vorarbeit von Tolga Cengelcik, dann scheiterte Pierre Nowitzki mit einem satten Schuss aus 20 Metern am Keeper. Besser machte es der eingewechselte Tobias Krause, der den Ball zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit in den Knick hämmerte. Ein Tor, das Wickede völlig aus dem Konzept brachte. Horst 08 setzte den Tabellenzweiten bis zur fünften Minute der Nachspielzeit heftig unter Druck. Der Ausgleichstreffer blieb den Null-Achtern aber verwehrt.