SV Horst 08 lässt zwei Punkte in Kirchhörde liegen

Tolga Cengelcik erzielte beide Treffer für den SV Horst 08.
Tolga Cengelcik erzielte beide Treffer für den SV Horst 08.
Foto: Martin Möller

Dortmund..  Nach einer filmreifen Vorstellung beim Kirchhörder SC hat der SV Horst 08 den Klassenerhalt sicher. Jubeln wollte Jörg Krempicki aber nicht. Der Trainer verlies nach dem 2:2 entnervt und kopfschüttelnd das Spielfeld.

90 Minuten lang Drama, Achtion, vor allem aber auch ganz viel Comedy: Der SV Horst 08 verspielte in heiterkeitserregender Leichtfertigkeit einen schon sicher geglaubten Sieg. Dass sich beide Trainer im Anschluss gegenseitig zum Klassenerhalt gratulierten, verbuchte nur der Kirchhörder SC als happy end.

Krempicki war dagegen stinksauer. Sein Team hatte ab der 16. Minute nur noch zehn, ab der 81. sogar nur noch neun Gegner. Die frühe Führung, die Tolga Cengelcik nach 13 Spielminuten durch ein herrliches Solo herausgespielt hatte, wurde trotz der Überzahlsituation allzu leichtfertig verspielt. Nie aufgebende Kirchhörder belohnten sich für ihren Einsatz, der streckenweise ins Unsportliche abdriftete, mit zwei Treffern in der 55. und 60. Minute.

Auf der anderen Seite waren dagegen dicke Patzer in Abwehr und Angriff augenfällig. Zu beiden Gegentoren hatten die Horster regelrecht eingeladen. Im gegnerischen Strafraum wurden dagegen Großchancen in Serie vergeben. Immerhin gelang Tolga Cengelcik in der 76. Minute noch der Ausgleich. Der 21-Jährige verwandelte einen an Naim Ayeti verursachten Foulelfmeter. Vier Minuten später sah Kirchhördes Viktor Schumacher nach einem Foul an Gero Krempicki die Ampelkarte. Sein Mitspieler Dominik Krämer war bereits in der 16. Minute wegen einer Notbremse vom Feld geflogen.