SV Horst 08 empfängt BV Westfalia Wickede

Pierre Nowitzki (l.) und der SV Horst 08 empfangen am Montag den Tabellenzweiten BV Westfalia Wickede am Schollbruch.
Pierre Nowitzki (l.) und der SV Horst 08 empfangen am Montag den Tabellenzweiten BV Westfalia Wickede am Schollbruch.
Foto: Heinrich Jung

Horst..  Es war einmal mehr die mangelhafte Chancenverwertung, die am vergangenen Spieltag zwischen dem SV Horst 08 und einem möglichen Punktgewinn standen. Dennoch sammelte Trainer Jörg Krempicki positive Eindrücke vom glücklosen Gastspiel beim FC Brünninghausen (0:1). Eindrücke die für Montag Hoffnung machen, wenn der Aufstiegsaspirant BV Westfalia Wickede an den Schollbruch kommt (15 Uhr).

„Wir haben trotz aller personeller Ausfälle defensiv richtig gut gestanden“, sagt Jörg Krempicki rückblickend. Das lag unter anderem auch an einem A-Jugendlichen, der in seinem ersten Westfalenliga-Spiel auftrat, wie ein alter Hase. Tugay Acar lieferte an der Seite von Jose Castillo eine überzeugende Leistung in der Innenverteidigung ab. Die dreiköpfige Brünninghausener Sturmreihe um Toptorjäger Florian Gondrum sah über weite Strecken kein Land. Die komplexen Abläufe in der Viererkette bereiteten Acar keine Probleme. Tarik Tosun, ebenfalls A-Jugendlicher, hatte schon in der Vorwoche überzeugt und zeigte auch in Brünninghausen, dass mit ihm in Zukunft zu rechnen ist. Das Fehlen von Leistungsträgern wie Gero Krempicki, Okan Isleyen und Naim Ayeti fiel damit kaum ins Gewicht, war zumindest nicht spielentscheidend. „Wir haben verloren, weil wir unsere Überlegenheit nicht zu Toren ummünzen konnten“, sagt Krempicki, der am Sonntag gegen den Tabellenzweiten Westfalia Wickede personell ganz andere Möglichkeiten hat.

Gero Krempicki steht nach seiner Gelbsperre wieder in der Startformation, auch Okan Isleyen, Naim Ayeti und Robin Hermans sind wieder dabei. Besser noch: Die lange Zeit verletzten Merveille Kalala und Aygün Köstekci stehen wieder voll im Mannschaftstraining. Köstekci sitzt am Sonntag sogar schon auf der Bank. Eine genaue Vorstellung von seiner Startelf am Sonntag hat Krempicki noch nicht: „Ich warte das Abschlusstraining ab und entscheide dann am Montag. Ich vertraue in diesen Dingen auf mein Bauchgefühl.“ Optimismus für die Partie gegen Wickede schöpft Krempicki unter anderem aus dem Hinspiel. Damals unterlag der SV Horst 08 nur knapp mit 0:1. „Wir waren aber nicht die schlechtere Mannschaft“, so Krempicki.

Nicht nur die entspannte Personallage sorgt beim SV Horst 08 aktuell für gute Laune. Die am Donnerstag bekannt gegebene Verpflichtung von Benjamin Wingerter unterstreicht die mittelfristigen Ziele des Vereins. „Wir wollen nicht in jeder Saison gegen den Abstieg kämpfen. Wir möchten zukünftig schon eine andere Rolle in der Westfalenliga spielen“, sagt Krempicki. Die Verpflichtung von Wingerter, der zuletzt für den Regionalligisten FC Kray spielte, bezeichnet Krempicki als Königstransfer: „Er bringt Erfahrung und Führungsqualitäten mit, Benjamin kann in unserer jungen Mannschaft eine Schlüsselrolle übernehmen.“