SV Herbern steht Spalier für YEG Hassel in Meisterform

Ascheberg..  Selten wurde eine Gast-Mannschaft so freundlich begrüßt wie YEG Hassel an diesem Sonntag vor der Landesliga-Partie beim SV Herbern. Die Münsterländer gratulierten den Grün-Weißen zum Meistertitel in der Staffel 4 und standen anschließend Spalier für den künftigen Westfalenligisten. Das muss den Spielern des SV Herbern wohl so gut gefallen haben, dass sie auch während der 90 Minuten auf dem Spielfeld weiterhin höflich Spalier standen. Ziemlich mühelos kamen die Hasseler zu einem auch in dieser Höhe verdienten 4:1-Sieg.

YEG-Trainer Halit Hoyladi war eine Woche nach der 1:2-Niederlage gegen den SV Mesum sehr zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft. „Sie hat eine große Spiellaune gezeigt und im Gegensatz zur Vorwoche auch ihre Tormöglichkeiten konsequent genutzt“, fasste er zusammen. YEG präsentierte sich an der Werner Straße in Ascheberg so, wie man des Öfteren in den vergangenen Monaten auftrat: meisterlich.

Faruk Gülgün reihte sich zwar nicht unter die Torschützen ein, aber seinen unumstrittenen Wert für die Mannschaft unterstrich er als Vorbereiter von drei der vier Treffer. Ismail Viran (10.), Kadir Mutluer (28.), Ali Serhan (75.) und Ridvan Güleryüz (90.) waren es schließlich, die sich für die Vollstreckerarbeiten zuständig fühlten. Das Ehrentor für den sehr fairen Gastgeber erzielte Dennis Närdemann zum zwischenzeitlichen 1:2 (64.). Kadir Mutluer steht zwei Wochen nach dem Meisterstück vor einem persönlichen Erfolg. Zwei Spieltage vor Schluss führt er die Torjägerliste der Liga mit einem Vorsprung von drei Treffern an.