Steht ein spanischer Verteidiger auf Schalkes Liste?

Einer für Schalke? Antonio Barragan vom FC Valencia.
Einer für Schalke? Antonio Barragan vom FC Valencia.
Foto: imago
Schalke will in der Winterpause bis zu drei neue Spieler holen. In spanischen Zeitungen wird Barragan vom FC Valencia mit S04 in Verbindung gebracht.

Gelsenkirchen.. Zumindest für Horst Heldt ist der Weihnachtsurlaub schon wieder vorbei: Schalkes Manager wird sich in den kommenden Tagen darum bemühen, die Pläne des Klubs auf dem Transfermarkt in die Tat umzusetzen. Bis zu drei neue Spieler könnten in der Winterpause verpflichtet werden, und dabei soll es sich auch um echte Verstärkungen handeln.

Ein Kandidat ist dabei offenbar auch der spanische Rechtsverteidiger Antonio Barragan vom FC Valencia. Nach Informationen der spanischen Zeitung „El Desmarque“ hat Schalke den 27-Jährigen in den vergangenen Wochen gleich fünfmal beobachtet: Barragan hatte in dieser Saison bislang 15 Einsätze in der Primera Division, sein Vertrag läuft im Sommer aus. Angeblich soll auch Bayer Leverkusen an dem Rechtsfuß interessiert sein, der als 18-Jähriger beim FC Liverpool unter Vertrag stand, dort jedoch ohne Einsatz blieb. Schalke hat derzeit mit Atsuto Uchida nur einen rechten Verteidiger, und der fehlt im Januar, weil er mit Japan am Asien-Cup teilnimmt.

Bekannt ist zudem das Schalker Interesse an Innenverteidiger Matija Nastasic von Manchester City: Die Königsblauen möchten den Serben mit einer Kaufoption ausleihen (die WAZ berichtete). Sollte der Deal zustande kommen, könnte zugleich ein Verkauf von Felipe Santana wieder aktuell werden: Der Brasilianer spielt ebenfalls in der Innenverteidigung und wird aktuell wieder mit Interessenten aus der Bundesliga (Hamburg, Mönchengladbach, Leverkusen) in Verbindung gebracht.

Avdijaj und Sobottka sollen verliehen werden

Bislang stehen auf der Verkaufsliste eher die Talente Donis Avdijaj und Marcel Sobottka, die Schalke ausleihen möchte, um ihre Entwicklung zu fördern. Besonders für Avdijaj gibt es Interessenten, wobei eine Spur nach England führt. Denkbar ist auch ein Leihgeschäft mit Leipzig, aber konkret ist das noch nicht.

Schalke möchte die Pläne nach Möglichkeit noch vor der Abreise ins Trainingslager nach Katar (am 6. Januar) umsetzen, damit Trainer Roberto Di Matteo dort mit den Neuen arbeiten kann. Bei Offensivspieler Lars Stindl (Hannover 96) scheint das wenig realistisch: Der gilt eher als Kandidat für die neue Saison.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE