SSV Buer gerät unter die Räder: 0:5-Niederlage in Gemen

Borken..  Eine Woche nach dem 2:1 im Derby gegen den Spitzenreiter Viktoria Resse zeigte die SSV Buer in der Staffel 11 der Fußball-Bezirksliga ihr anderes Gesicht. Sie geriet beim Tabellenzweiten Westfalia Gemen mit 0:5 kräftig unter die Räder und entpuppte sich damit als großer Verlierer des 19. Spieltags.

Die Rothosen waren der Coesfelder Straße in Borken in allen Belangen chancenlos. „Uns fehlt einfach die Konstanz“, klagte SSV-Trainer Holger Siska. Nicht zum ersten Mal. „Die Mannschaft ist nicht in der Lage, eine gewisse Eigenmotivation an den Tag zu legen.“

Ärgerlich für ihn, dass die fünf Gegentreffer nach ähnlichen Strickmustern fielen. Die SSV verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, was die Gemener mit ihren handlungsschnellen Leuten zu ihrem Vorteil ausnutzten. Am Ende stand ein klares und auch in der Höhe verdientes 5:0 nach Toren von Merlin Feldhaus (7., 33.), Florian Girnth (65., 78.) und Eswin Vreven (41.).

„Wenn man schon so früh mit 0:1 in Rückstand gerät, ist das nicht förderlich für die eigene Spielentwicklung“, merkte Holger Siska kritisch an. Trotzdem hätte er sicherlich mehr Aufbäumen von seinen Spielern gewünscht. Sie gingen allerdings nicht ernsthaft in die Zweikämpfe, stellten sich zu brav an und spielten insgesamt viel zu kompliziert. Nur nach dem 0:2 gab es mal eine Phase, in der das Können der Gäste aufflackerte. Eine zwingende Tormöglichkeit arbeiteten sie sich aber auch in dieser Zeit nicht heraus.

Ganz anders die Gemener, die auch das 16. Spiel hintereinander ungeschlagen überstanden und in dieser Verfassung zu einer echten Gefahr für Viktoria Resse werden könnten. Resses Trainer Frank Conradi hatte es bereits in der Winterpause vorausgesagt: „Viele Punkte wird dieses Team nicht mehr abgeben.“ In der Partie gegen Buer ließen die Gemener keinen Zweifel daran, dass sie den Aufstieg in die Landesliga noch nicht abgeschrieben haben.