Sonderschichten für Horst 08

Fix und alle: Horsts Stürmer Daniel Schmitz erholt sich von der Trainingseinheit mit Personal-Coach Sven Lindemann.
Fix und alle: Horsts Stürmer Daniel Schmitz erholt sich von der Trainingseinheit mit Personal-Coach Sven Lindemann.

Horst..  Der schmeichelhafte 3:2-Erfolg beim TuS Heven hat beim SV Horst 08 auch die letzten Sorgen vor dem Abstieg beseitigt. Mit halber Kraft wollen die Schwarz-Weißen die verbleibenden sechs Saisonspiele aber nicht angehen. Am Sonntag will der Tabellendritte der Rückrunde weitere Zähler einfahren. Gegner am Schollbruch ist der 1. FC Kaan-Marienborn (15 Uhr).

Die Laune in der Umkleidekabine in Heven war gut. Die Kicker des SV Horst 08 hatten erfolgreich einen 1:2-Rückstand gedreht und den sechsten Sieg im neunten Rückrundenspiel unter Dach und Fach gebracht. Die Stimmung kippte aber schlagartig, als Jörg Krempicki den Raum betrat und erklärte: „Herzlichen Glückwunsch, Jungs. Ihr habt euch mit dieser Vorstellung Sonderschichten verdient.“ Horsts Trainer war zwar mit dem Ergebnis, nicht aber mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Zügel deutlich angezogen

Der 52-Jährige hielt Wort. Er zog die Zügel in der Vorbereitung auf das Spiel gegen Kaan-Marienborn deutlich an und bereicherte die Trainingswoche mit dem Besuch von Personal-Coach Sven Lindemann. „Fußballer neigen ja zu muskulären Disharmonien. Diesem Problem haben wir uns ein wenig gewidmet“, berichtet Krempicki mit einem Augenzwinkern. Lindemann, der auch für die Kondition beim Regionalligisten FC Kray und bei Schalker Jugendmannschaften verantwortlich ist, machte die Horster nach allen Regeln der Kunst lang. „Die Einheiten waren schon hart. Die Jungs mussten an ihre Grenzen gehen“, berichtet Krempicki.

Duell der Rückrunden-Spitzenteams

Der Muskelkater ist abgeklungen, die Hausaufgaben damit erledigt. Das Duell der Rückrunden-Spitzenteams kann also kommen. Der Tabellendritte Horst 08 empfängt am Sonntag den Tabellenvierten aus Siegen. „Kaan-Marienborn hat in der zweiten Halbserie nur einen Punkt weniger als wir geholt, das wird eine schwere Aufgabe“, sagt Krempicki. Das Hinspiel zwischen beiden Klubs endete 1:1-unentschieden.

Für Optimismus im Horster Lager sorgt nicht allein die optimale und intensive Vorbereitung. Die Personallage ist gut. Krempicki kann bis auf Serkan Köse auf alle Spieler zurückgreifen. Köse kehrt erst heute von seiner Hochzeitsreise zurück. „Er wird ganz sicher nicht spielen“, sagt Krempicki. Serkan Köse hat am Sonntag aber Gelegenheit, sich an einer sympathischen Aktion zu beteiligen. Auf seiner Facebook-Seite warb der SV Horst 08 im Vorfeld des Spiels für den Aktionstag „500 plus x“. Alle Freunde und Fans des Vereins sind aufgerufen, jemanden mit zum Schollbruch zu nehmen. Auf diese Weise sollen mehr als 500 Zuschauer für die Partie gegen den 1. FC Kaan-Marienborn gewonnen werden.