Siska kennt sein Team

Gladbeck..  Holger Siska, der Trainer der zuletzt zweimal in Folge siegreichen SSV Buer, hatte es befürchtet, dass seine Mannschaft in der Staffel 11 der Fußball-Bezirksliga den vom Abstieg bedrohten Nachbarn Preußen Gladbeck nach dessen eine Woche zuvor in Borken-Hoxfeld erlittenen 0:7-Pleite wieder aufbauen könnte. Sie tat es. „Manchmal ist es nicht so schön, als Trainer bestätigt zu werden“, meinte er nach der überraschenden 1:3-Niederlage auf dem Jahnplatz.

Die Bueraner zeichneten sich in der ersten Halbzeit vor allem durch eklatante Fehler im Passspiel aus. Trotzdem gingen sie durch Tim Ballschmiede nach einer flachen Hereingabe von Daniel Liguda mit 1:0 in Führung. Aber noch vor der Pause glichen die Preußen aus, und das nach einer Ecke für den Gast (42.).

In der zweiten Hälfte versuchten die Bueraner, mehr Druck auszuüben. Aber sie blieben ohne Wirkung. Mit einer verunglückten Flanke traf der Gastgeber zum 2:1 und versuchte, sich anschließend ins Ziel zu retten. Er schaffte es und setzte in der Schlussminute mit einem Konter zum 3:1 sogar noch das Sahnehäubchen gegen konsternierte Rothosen, die überlegen waren, aber kämpferisch einige Wünsche offen ließen. „Diese Leistung wird in der kommenden Trainingswoche Konsequenzen nach sich ziehen“, kündigte Holger Siska an. „Ich bin nicht mehr bereit, das hinzunehmen.“