Schalkes U23 trifft auf Siegen: Abstiegskampf pur

Höchste Zeit, dass die U23 des FC Schalke mal wieder jubelt. Ansonsten wird es dunkel im Tabellenkeller der Regionalliga.
Höchste Zeit, dass die U23 des FC Schalke mal wieder jubelt. Ansonsten wird es dunkel im Tabellenkeller der Regionalliga.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Schalkes U23 empfängt die Sportfreude Siegen in der Veltins-Arena. Anstoß ist um 13.30 Uhr. Cheftrainer Jürgen Luginger hofft, dass diese Spielstätte zusätzliche Kräfte bei seinem Team freisetzt. Der Siegener Coach Michael Boris kennt sich auf Schalke aus.

Gelsenkirchen..  Ein Blick auf die Tabelle reicht aus, um die Bedeutung des Heimspiels der U23 des FC Schalke 04 gegen die Sportfreunde Siegen in der Regionalliga zu erkennen. Der Tabellendrittletzte empfängt den vier Punkte schlechteren Tabellenvorletzten. Mehr Abstiegskampf geht kaum. Die Partie findet nicht, wie vorgesehen, am Samstag in der Mondpalast-Arena in Wanne-Eickel statt, sondern einen Tag später um 13.30 Uhr in der Veltins-Arena.

Schalkes Trainer Jürgen Luginger hofft, dass diese Spielstätte zusätzliche Kräfte bei seinem Team freisetzt. „Die Arena müsste zusätzlich motivierend sein“, sagt er. „Das ist doch der Ort, wo unsere Spieler dauerhaft hin wollen.“ Für Jürgen Luginger ist es an diesem Sonntag der dritte Auftritt in der Veltins-Arena. Bislang setzte es dort für ihn jeweils mit RW Oberhausen im DFB-Pokal zwei Niederlagen: als Spieler gegen den FC Bayern München und als Trainer gegen den FC Schalke 04.

Wie man sich als Sieger in der Veltins-Arena fühlt, weiß hingegen Michael Boris, der Siegener Coach und der Vor-Vorgänger von Jürgen Luginger auf Schalke. Vor zwei Jahren fand die Partie zwischen der königsblauen U23 und den Sportfreunden schon einmal in der Arena statt. Die Gäste gewannen durch einen Treffer des ehemaligen Schalkers und heutigen Rostockers Julian Jakobs mit 1:0.

Ein solches Ergebnis wäre für Schalke diesmal fatal. Nach zwei vermeidbaren 0:1-Niederlagen unmittelbar vor der Winterpause (bei Viktoria Köln) und unmittelbar danach (beim SC Verl) fordert Jürgen Luginger unmissverständlich: „Wir brauchen Punkte, wir müssen endlich mal liefern. Wir haben zuletzt gute Leistungen geboten, aber das bringt alles nichts.“

Das Hinspiel im Siegener Leimbachstadion gewannen die Schalker mit 3:2. Es war der bislang einzige Auswärtssieg und einer von insgesamt erst drei Siegen in dieser Saison. Die Sportfreunde haben in der Zwischenzeit einige neue Spieler erhalten und mit dem aus Lotte zurückgekehrten Michael Boris auch ihren alten Trainer wieder. Für sie ist der Druck vor dem Kellerduell sogar noch etwas größer.

Luginger setzt auf die nächsten Wochen, in denen es sein Team nach der Partie gegen Siegen mit zwei weiteren Kellerkindern zu tun bekommt: am Samstag in einer Woche bei Wattenscheid 09 und danach zu Hause gegen Hennef.