Schalkes U15 vom Elferpunkt ins Viertelfinale

Waltrop..  Die Schalker U15 ist noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Im Achtelfinale des Westfalenpokals benötigte sie ein Elfmeterschießen, um sich beim Landesliga-Spitzenreiter VfB Waltrop mit 5:3 nach Elfmeterschießen durchzusetzen.

Die reguläre Spielzeit von 70 Minuten und die zweimal fünf Minuten dauernde Verlängerung waren torlos geblieben. Im Elfmeterschießen verwandelten Okan Yilmaz, Justin Neiß, Kai Deredjat, Ahmed Kutucu und David Konietzny für den Knappen-Nachwuchs sicher. Schalkes Torhüter Ivan Prebanic parierte den ersten von insgesamt vier Waltroper Bällen.

Zuvor war Ivan Prebanic nahezu beschäftigungslos geblieben. Nur ein einziges Mal musste er ernsthaft eingreifen. Vor dem Waltroper Tor war hingegen mehr los. Die Schalker agierten deutlich überlegen, aber anstatt konsequent den Abschluss zu suchen, machten sie oft einen Haken zu viel. Deshalb blieben sie aus dem Spiel heraus ohne Torerfolg. „Der VfB Waltrop hat tapfer gekämpft, aber fußballerisch waren wir natürlich die bessere Mannschaft“, meinte Schalkes Trainer Willi Landgraf. „Es war ein interessantes und spannendes Spiel mit einem verdienten Sieger. Eben ein typisches Pokalspiel.“

Im Viertelfinale muss sein Team beim ebenfalls in der Landesliga spielenden SV Lippstadt 08 antreten. Einen Termin hierfür gibt es noch nicht. In der Regionalliga geht es für die Schalker U15 an diesem Mittwoch um 19 Uhr bei Rot-Weiss Essen weiter.