Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Basketball: 1. Regionalliga

Schalkes Künstler an der Freiwurf-Linie

20.01.2013 | 22:06 Uhr
Schalkes Künstler an der Freiwurf-Linie
Stark an der Freiwürf-Linie: Christoph Schmüdderich machte beim Schalker 88:82 in Düsseldorf aus zehn Würfen neun Punkte.Foto: Martin Möller

Düsseldorf.   31 von 36 Würfen sitzen, und so setzt sich das Team von der Trainer Heiko Skiba in der 1. Basketball-Regionalliga bei den Düsseldorf Giants mit 88:82 durch.

Giants Düsseldorf -
FC Schalke 04 82:88 (44:44)

Viertel: 27:27, 17:17, 18:24, 20:20.

FC Schalke 04: Obradovic, Piechotta (n. e.), Ramanauskas (10), Hülsmann (2), Schmüdderich (13), Reckinger (1), Letailleur (13/3), Lehmann (2), Smith (30), Penev (17).

Es gab Zeiten, und solche nicht nur einmal, da herrschte bei den Basketballern des FC Schalke 04 ein großes Zittern an der Freiwurf-Linie. Am Sonntagabend aber erwiesen sie sich als Künstler der freien Würfe aus der 5,80-Meter-Distanz. Sie schafften eine 86,1-Prozent-Quote – 31 von 36 Würfen fanden ihr Ziel – und sorgten so in der Schlussphase dafür, dass die Düsseldorf Giants nicht mehr gefährlich herankamen. Mit einem 88:82 (44:44)-Sieg trat das Team von Trainer Heiko Skiba die Heimreise aus der Landeshauptstadt an.

Zunächst einmal erwischten die Schalker einen Gegner, den sie sich genauso vorgestellt hatten. „Die Düsseldorfer sind schwer zu spielen und abgezockt“, sagte Heiko Skiba, für den das Spiel, obwohl schon 20 Minuten absolviert waren, in der zweiten Halbzeit eigentlich wieder bei Null begann. Zufrieden durfte er aber auch zu diesem Zeitpunkt schon feststellen, dass seine Mannschaft Markus Hallgrimson gut im Griff hatte und sich Chris Brown, der ehemalige Schalker, nur selten entfaltete. „Er kommt insgesamt nur auf 13 Punkte, wir haben ihn gut rausgenommen“, sagte Heiko Skiba. „Alle kannst du aber nicht rausnehmen.“

64:52-Führung im dritten Viertel

Nachdem die ersten beiden Viertel jeweils unentschieden ausgegangen waren, sollte es im dritten zum einzigen Mal eine Mannschaft geben, die einen Abschnitt mit einem Vorsprung beendet. Nämlich der FC Schalke 04. Mit einem 68:62-Vorsprung ging das Skiba-Team in das letzte Viertel, nachdem es sich zwischenzeitlich sogar schon mal ein Zwölf-Punkte-Polster herausgeworfen hatte (64:52). Okay: Beim Basketball bei zwölf Zählern Vorsprung von einem Polster zu reden, erscheint fast ein bisschen dämlich. Den Beweis dafür lieferten die Düsseldorfer dann auch im vierten Viertel, als sie, die einst mit jenen zwölf Punkten zurückgelegen hatten, plötzlich mit 75:72 die Nase vorn hatten. Doch die Antwort auf diesen Rückstand war dann richtig gut: ein 11:0-Lauf zur 83:75-Führung. Das war die Basis für den elften Schalker Saisonsieg, den die Giants verhindern wollten, indem sie ihre Gäste regelmäßig an die Freiwurf-Linie schickten. „Aber da waren wir heute richtig gut“, sagte Heiko Skiba und verwies auf die Zahlen von Atanas Penev und Christoph Schmüdderich – jeweils neun von zehn. Und auch Justin Smith, der bei seinen 30 Punkten nur eine 47,8-Prozent-Quote stehen und „einiges vorbeigeworfen hatte“ (Skiba), hatte am Sonntagabend lediglich einen Freiwurf liegen gelassen – acht von neun.

In seinem Fazit kam der Schalker Trainer zwar längst nicht zu dem Schluss, ein richtig gutes Spiel seiner Mannschaft gesehen zu haben. Er war aber zufrieden. „Das war soweit okay“, sagte Heiko Skiba. „Wir haben uns gut behauptet, und was vor allem zählt, sind die zwei Punkte.“

Andree Hagel



Kommentare
Aus dem Ressort
Schalke hat die Chance zur Wende
Vorschau
Wenn nicht jetzt, wann dann? Der FC Schalke 04 hat in einer Woche drei Heimspiele gegen den VfL Wolfsburg, Chelsea FC und den FSV Mainz 05 - die Chance zur Wende ist gegeben. Und Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking hat 23 Jahre nicht mehr auf Schalke gewonnen.
Schalke 04 kontert Grevenbroicher Giftpfeile
Basketball
Spitzenspiel in der 1. Regionalliga und ein Gegner, der sich aufführt, wie ein Elefant im Porzellanladen: Die Grevenbroich Elephants überziehen den FC Schalke 04 im Vorfeld der Begegnung (Sa., 19.30 Uhr) mit einer Tirade an wüsten Behauptungen. Schalkes Trainer Raphael Wilder lässt das fragwürdige...
Cedric Drobe steht auch im Pokal zwischen Hassels Pfosten
Westfalenpokal
Die Stimmung beim SC Hassel ist natürlich bestens. Der Westfalenligist hat die vergangenen vier Spiele gewonnen, am Sonntag spielte die Mannschaft von Trainer Thomas Falkowski richtig stark und besiegte den großen Aufstiegsfavoriten TSV Marl-Hüls mit 4:0. An diesem Wochenende pausiert die...
Ocean Dream setzt ein Ausrufezeichen
Trabrennen
Thomas Panschow, ein Berufsfahrer mit Gelsenkirchener Wurzeln, sorgte am Donnerstag Abend für eine von zahlreichen Überraschungen am Nienhausen Busch, als er mit der schwedischen Stute Ocean Dream höher eingestufte Konkurrenz über die Meile düpierte.
Wolfsburgs Herzstück ist de Bruyne - Hecking lobt Max Meyer
Schalke-Gegner Wolfsburg
Wolfsburgs Spielmacher Kevin de Bruyne ist in Topform und hat sein Team zu acht Pflichtspielsiegen in Folge geführt. VfL-Trainer Dieter Hecking sagt vor dem Duell am Samstag beim FC Schalke 04 aber: "Ich messe die Schalker daran, was sie leisten können."
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
28%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
909 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Die Stadien der CL-Teilnehmer
Bildgalerie
Champions League
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Erster Heimsieg für Di Matteo
Bildgalerie
Schalke 04