Schalkes Kampf um das Gleichgewicht

Michael Agyapong ist wieder einsatzbereit.
Michael Agyapong ist wieder einsatzbereit.
Foto: Oliver Mengedoht

Gelsenkirchen..  Rein theoretisch kann noch eine Menge passieren. Aber weil in der Basketball-Abteilung des FC Schalke 04 der Blick der Realisten sehr stark ausgeprägt ist, glaubt seit der 82:105-Schlappe bei den Telekom Baskets Bonn II vor einer Woche niemand mehr ernsthaft an den Aufstieg in die Pro B. Trotzdem verlangt Trainer Raphael Wilder, auch an den letzten fünf Spieltagen mit der notwendigen Ernsthaftigkeit zu Werke zu gehen.

An diesem Samstag steht für die königsblauen Korbjäger das vorletzte Heimspiel in dieser Saison in der 1. Regionalliga auf dem Programm. Sie haben mit den Swap Ballers aus Ibbenbüren einen Neuling zu Gast, der nach gutem Beginn stark abgebaut hat, aber als aktueller Tabellenelfter eigentlich nicht mehr absteigen sollte. Sprungball ist an diesem Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle an der Mühlbachstraße in Erle.

Ibbenbüren? Waren die in dieser Saison nicht schon mal in Erle? Richtig. Allerdings im WBV-Pokal, in der zweiten Runde. Die Schalker gewannen am 22. Oktober locker mit 95:76. Etwas schwerer fiel ihnen elf Tage später der 93:84-Auswärtssieg in der Hinrunde der Meisterschaft. Nach dem ersten Viertel lagen sie mit 12:24 zurück. Danach drehte Schalke die Partie noch.

„Ibbenbüren hat eine gute Mannschaft, sehr verteidigungsstark“, erinnert sich Raphael Wilder. „Sie steht und fällt mit ihrem Amerikaner Courtney Belger und spielt viele Defense-Varianten.“ Für den 61-Jährigen geht es darum, seine Mannschaft nach dem dramatischen 98:97-Halbfinalsieg im WBV-Pokal gegen die RheinStars Köln wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Auf dem Plan der letzten Tage stand regeneratives Training.

„Wir müssen es hinkriegen, an diesem Samstag wieder so hungrig zu sein wie am Mittwoch gegen Köln“, sagt Wilder. „Wir müssen uns immer wieder deutlich machen: Wir haben in dieser Saison noch nichts erreicht, wir haben noch nichts in der Hand.“

Wilder geht davon aus, dass der am Mittwoch krankheitsbedingt fehlende Michael Agyapong wieder zur Verfügung stehen wird. Mit Ausnahme der Langzeit-Patienten Kevin Kern und Jonas Peters gibt es keine aktuell neuen Ausfälle. Auch Top-Scorer Trevin Parks, der am Mittwoch in der Defense so wirkungsvoll auftrat wie nie zuvor im Schalker Dress, ist mit dabei.