Schalker Golfkreis schlägt wieder für den guten Zweck ab

Erwin Kremers wird beim „Schalker Golfkreis Charity Golfcup“ am 6. Juli selbstverständlich auch selbst zum Schläger.
Erwin Kremers wird beim „Schalker Golfkreis Charity Golfcup“ am 6. Juli selbstverständlich auch selbst zum Schläger.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Am 6. Juli findet der „9. Schalker Golfkreis Charity Golfcup“ auf der Anlage am Haus Leythe statt. Viele Mitglieder des Schalker Golfkreies spielten in der Pokalsieger-Mannschaft von 1972. Auch Präsident Erwin Kremers

Resse..  Erstaunlich ruhig ist es am Dienstagmorgen im Golfclub Haus Leythe. Nur einmal wird es so laut, dass das eigene Wort kaum zu verstehen ist. Ein Gärtner bläst den ohnehin schon blitzsauberen Innenhof noch ein bisschen sauberer. Auch im Café der traumhaften Anlage ist kaum Betrieb, nur Schalkes Ex-Nationalspieler Erwin Kremers ist da, sitzt hinten rechts auf seinem Stammplatz und trinkt einen Cappuccino. Mit Süßstoff.

Ab neun Uhr wird abgeschlagen

In vier Wochen wird der 66-Jährige kaum die Zeit für einen Kaffee haben, auch der Gärtner wird am 6. Juli wohl andere Aufgaben wahrnehmen. An diesem Montag nämlich wird am Haus Leythe pünktlich um neun Uhr zum „9. Schalker Golfkreis Charity Golfcup“ abgeschlagen. Ein ziemlich langer Name für eine lange Geschichte.

Der Schalker Mannschaft der frühen 70er-Jahre sagt man nicht nur gewaltiges fußballerisches Potenzial nach, sondern vor allem einen großen Teamgeist. Und so verstehen sich viele der elf Freunde von damals auch 40 Jahre später noch bestens. Erwin Kremers, sein Zwillingsbruder Helmut, Norbert Nigbur oder Klaus Fischer – viele ehemalige Schalker treffen sich schon seit Jahrzehnten regelmäßig zum Golfspielen. Meistens eben am Haus Leythe, ab und zu wird aber auch auf Charity-Turnieren gespielt.

Als Erwin Kremers vor zehn Jahren die Idee äußerte, selbst ein Turnier für den guten Zweck organisieren zu wollen, seien die Zweifel zunächst groß gewesen. Der Grund der Skepsis: Ist eine Stadt wie Gelsenkirchen überhaupt der richtige Ort für ein Charity-Turnier? Für Erwin Kremers und seine Freunde gab es nur eine Antwort: Ja!

„Wir haben dem Verein FC Schalke 04 und den Menschen in Gelsenkirchen eine Menge zu verdanken, sodass für uns feststand, dass nur diese Stadt infrage kommt. Wir wollen Danke sagen“, erklärt er. Die Spendensumme, die der Vorstand in jedem Jahr zwischen Grillfest und Siegerehrung bekanntgibt, ist ausschließlich für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Gelsenkirchen bestimmt.

Seit dem vergangenen Jahr ist die Stiftung „Schalke hilft!“ Kooperationspartner der Golffreunde. „Das ist sinnvoll. So können wir eine breitere Streuung des Spendenerlöses gewährleisten“, erklärt Erwin Kremers. In acht Jahren hat der Schalker Golfkreis insgesamt fast 650 000 Euro gespendet. „Gutes zu tun, ist mein, ist unser gemeinsamer Antrieb“, sagt Erwin Kremers, der klarstellt, dass diese Summe ausnahmslos aus Spenden generiert worden ist.

Rund 150 Freunde, erzählt der Schalker Golfkreis-Präsident, haben sich für die neunte Auflage im Juli bereits angemeldet. „Ausgebucht“, sagt Kremers. „Darauf sind wir sehr stolz.“ Die meisten Spieler kommen seit vielen Jahren nach Gelsenkirchen — sind also Stammspieler. Für Peter Neururer ist es ein Heimspiel, Jörg Wontorra ist dabei, NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin kommt zum zweiten Mal.

Beim jährlichen Wiedersehen geht es aber nicht allein ums Golfen. Am Vorabend wird in der Veltins Arena schon richtig gefeiert. Etwa 300 Geladene stehen erneut auf der Gästeliste. Schlagersänger Guildo Horn wird für Stimmung sorgen, Comedian Bernd Stelter ist dabei, auch Kabarettist Wolfgang Trepper. Zudem wird es eine große Tombola geben, den Wert der Preise schätzt Kremers auf 30 000 Euro. „Das ist jedes Jahr ein fantastischer Abend. Ich beschreibe ihn immer als unser Familientreffen“, sagt Erwin Kremers. Einige „Familienmitglieder“, auch das verschweigt Erwin Kremers nicht, hätten am Morgen nach der Party so ihre Probleme, pünktlich an der Golfanlage zu erscheinen.

Einer, der immer pünktlich war und der im Schalker Golfkreis sehr vermisst wird, ist Rolf Rüssmann. Zwei gerahmte Bilder im Haus des Golfclubs erinnern an das Schalker Urgestein, das vor vier Jahren verstarb. „Rolf lebte auf der Sonnenseite des Lebens, aber er vergaß nie, dass es auf der anderen Seite viel Schatten gibt“, schrieb Erwin Kremers damals im Nachruf auf seinen verstorbenen besten Freund.

Dieses Credo lebt jetzt im Schalker Golfkreis weiter.