Schalke verpflichtet Nikita Khartchenkov

Gelsenkirchen..  Die Regionalliga-Basketballer des FC Schalke 04 haben auf den Ausfall ihres Leistungsträgers Kevin Kern (Außenbandriss im Sprunggelenk) reagiert und kurzfristig Nikita Khartchenkov bis zum Ende dieser Saison verpflichtet. Der Sohn des ehemaligen sowjetischen Nationalspielers Alexander Khartchenkov ist vor 28 Jahren im heutigen St. Petersburg zur Welt gekommen und verfügt über Erfahrung in höheren Spielklassen.

„Zuletzt waren manchmal nur noch neun Leute beim Training. Außerdem haben wir die Meisterschaft noch nicht abgehakt, wir brauchten noch einen Spieler“, begründet Trainer Raphael Wilder die Verpflichtung des zwei Meter großen Flügelspielers, der auf den Positionen zwei, drei und vier eingesetzt werden kann.

Als Jugendlicher spielte Nikita Khartchenkov beim TV Langen und genoss eine zweijährige Ausbildung im russischen Chimki. Vor fast neun Jahren heuerte er bei den New Yorker Phantoms in Braunschweig an und spielte mit einer Doppellizenz für die SG Braunschweig in der Pro B.

Zur Saison 2008/09 wechselte er dann in die Pro A zum BV 99 Chemnitz, anschließend zum Mitteldeutschen BC, mit dem er den Klassenerhalt in der BBL erreichte. Seine nächsten Stationen waren Giants Düsseldorf, USC Freiburg, Sibiu in Rumänien, Uni-Riesen Leipzig und Nürnberger BC.

Von Sommer 2013 bis November 2014 gehörte er dem Kader von Phoenix Hagen an. Die letzten Wochen des alten Jahres verstärkte er die ETB-Wohnbau-Baskets in Essen.