Schalke muss hellwach sein

Gelsenkirchen..  Nachdem die Landesliga-Handballer des FC Schalke 04 im Nachholspiel gegen Bergkamen unter der Woche den Sieg erst in der zweiten Halbzeit unter Dach und Fach gebracht hatten, muss das Team von Trainer Ralf Anischewski am Samstag (18.30 Uhr) bei der Ahlener SG II von Beginn an hellwach sein. Sonst wird es nichts mit dem zehnten Saisonsieg für Schalke 04.

„Wir dürfen uns keine lange Anlaufzeit erlauben. Wir müssen von der ersten Sekunde an aufmerksam sein“, sagt Ralf Anischewski. Dabei steht die Abwehr der Schalker im Fokus. „Wir wollen mit der zweiten Welle zu Toren kommen. Das Umschalten von Deckung auf Abwehr muss mit hoher Sicherheit funktionieren. Wenn es hinten gut läuft, dann werden wir auch vorne sicherer.“

Die Ahlener SG II ist eine sehr heimstarke Mannschaft, die ihre Punkte gegen den Abstieg meist zuhause holt. Anischewski: „Ahlen hat einen starken Rückraum. Bei Heimspielen spielt zudem der Trainer der Oberligamannschaft gerne mit.“ Der 38-jährige Sascha Bertow war vor einigen Jahren sogar in der Bundesliga aktiv. „Letzte Saison haben wir beide Partien gegen Ahlen gewonnen. Sie waren beide aber hart umkämpft“, sagt Ralf Anischewski. „Es ist ganz wichtig, dass wir schnell unsere Sicherheit bekommen. Wir wollen den Kontakt zur Spitze nicht abreißen lassen.“