Schalke 04 fordert den Titelanwärter

Ralf Anischewski und den S04 erwartet eine schwere Aufgabe
Ralf Anischewski und den S04 erwartet eine schwere Aufgabe
Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen..  Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden ist der Meisterschaftszug für die Handballer des FC Schalke 04 zwar abgefahren, den vielleicht noch wichtigen zweiten Tabellenplatz müssen die Königsblauen aber noch nicht abschreiben. Auf dem steht momentan der HC Heeren-Werve, bei dem die Anischewski-Sieben am Sonntag um 18 Uhr antreten muss.

Die Luft ist raus. Daraus macht Ralf Anischewski keinen Hehl. Die Wahrscheinlichkeit, dass der zweite Platz in der Abschlusstabelle noch eine Hintertür zum Aufstieg öffnet, ist verschwindend gering. „Für uns geht es in diesem Spiel nur darum, zu sehen, wo wir leistungstechnisch stehen“, sagt Anischewski und sieht das Spiel beim Tabellenzweiten schon als „Vorbereitung“ auf die kommende Spielzeit. Ganz anders werden die Kamener in das Spiel gehen. Denn für sie „geht es um die Wurst“, wie Anischewski meint. Nur mit einem Sieg könnte der HC dem Tabellenführer TuS Bommern auf den Fersen bleiben.

Heeren hat bislang nur in seinen Auswärtsspielen in Bommern und Schalke verloren, in Heimspielen hat das Team noch eine lupenreine Weste. Anischewski weiß, was ihn und seine Spieler in Kamen erwartet: „Wir stellen uns auf eine aggressive Deckung ein, werden nichts abschenken und 100 Prozent geben.“ Verzichten müssen die Schalker nur auf Philipp Goldyn.