Schalke 04 empfängt die HSG Vest

Vielleicht finden sich ja gegen den Verbandsligisten HSG Vest Recklinghausen mehr Zuschauer in der Sporthalle Schürenkamp ein als zuletzt beim Landesliga-Heimspiel der Schalker Handballer gegen die DJK Westfalia Welper.
Vielleicht finden sich ja gegen den Verbandsligisten HSG Vest Recklinghausen mehr Zuschauer in der Sporthalle Schürenkamp ein als zuletzt beim Landesliga-Heimspiel der Schalker Handballer gegen die DJK Westfalia Welper.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Nach den zuletzt relativ leichten Aufgaben in der Handball-Landesliga bekommt es der FC Schalke 04 am heutigen Mittwoch wieder mit einem richtigen Brocken zu tun. Im Viertelfinale des Kreispokals ist der Verbandsligist HSG Vest Recklinghausen zu Gast in der Sporthalle Schürenkamp. Anwurf ist um 20 Uhr.

Schalke..  Nach den zuletzt relativ leichten Aufgaben in der Handball-Landesliga bekommt es der FC Schalke 04 am heutigen Mittwoch wieder mit einem richtigen Brocken zu tun. Im Viertelfinale des Kreispokals ist der Verbandsligist HSG Vest Recklinghausen zu Gast in der Sporthalle Schürenkamp. Anwurf ist um 20 Uhr.

Ralf Anischewski muss allerdings auf ein paar Stammkräfte verzichten. So schont er die angeschlagenen Fabian Sinkovec, Philipp Krabusch oder auch Marijo Samija. „Nun bekommen die mehr Spielanteile, die sonst weniger zum Einsatz kommen“, sagt der Schalker Trainer. Dennoch nimmt er die Partie gegen den Verbandsliga-Achten ernst. Anischewski: „Wir wollen uns gut präsentieren. Es fehlen zwar ein paar Alternativen, aber wir wollen gegenhalten.“

Es gilt vor allem, die Deckung der HSG Vest zu knacken. Stephan Haunert im Tor sowie davor der Mittelblock mit Markus Witkowski und Alexander Tesch bilden das Prunkstück der Recklinghäuser. „Das ist ein deckungsstarker Verbandsligist“, sagt Ralf Anischewski. „Aber wir werden versuchen, uns dagegenzustellen. Auch wenn wir zuhause spielen, Recklinghausen bleibt aber der Favorit in der Partie.“