SC Hassel will Hordel schlagen und Platz drei festigen

Hassels Spielmacher Julian Hellmich war in den vergangenen Wochen gut drauf. Hellmich soll den Sportclub auch in Hordel zum Sieg führen.
Hassels Spielmacher Julian Hellmich war in den vergangenen Wochen gut drauf. Hellmich soll den Sportclub auch in Hordel zum Sieg führen.
Foto: FUNKE Foto Services

Hassel..  Der SC Hassel trifft am Sonntag auf die DJK TuS Hordel. Eine Mannschaft, die an einem guten Tag jeden Gegner schlagen kann. Anstoß ist um 15 Uhr. Die Bochumer haben ihre Qualitäten eindeutig in der Offensive, mit 56 erzielten Toren sind sie die zweitgefährlichste Mannschaft hinter dem TSV Marl-Hüls, der schon 70 Mal getroffen hat. Zum Vergleich: Der SC Hassel hat in 24 Spielen 46 Tore erzielt.

Dennoch reicht ein Blick auf die Tabelle aus, um zu wissen, dass der SC Hassel als Favorit ins Spiel geht. Die Mannschaft von Thomas Falkowski steht auf dem dritten Tabellenplatz und will diesen unbedingt halten. „Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir zwischen Platz drei und fünf einlaufen wollen. Von daher könnten wir mit dieser Platzierung sehr gut leben“, sagt Falkowski.

Und vielleicht ist ja sogar noch ein bisschen mehr drin. Der Rückstand auf den Zweitplatzierten TSV Marl-Hüls beträgt vier Zähler, Westfalia Wickede thront sechs Spieltage vor Saisonende an der Spitze und hat sieben Punkte Vorsprung.

Zunächst gilt es aber, die DJK TuS Hordel zu schlagen. Dawid Ginczek ist einer der besten Stürmer der Westfalenliga, Jahr für Jahr erzielt er Tore am Fließband. In der nächsten Saison wird der 25-Jährige das Trikot des SC Hassel tragen. Die beiden Hasseler Innenverteidiger Nedim Djuliman und Alexander Schlüter werden also am Sonntag schon einmal Bekanntschaft mit dem neuen Mannschaftskollegen schließen.

Im defensiven Mittelfeld hat Patrick Rudolph in Hordel das Sagen, auch er wechselt im Sommer nach Hassel. Ebenso wie Kevin Rudolph. Der Hordeler Spielmacher muss am Sonntag allerdings zuschauen, er hat Sprunggelenksprobleme. „Wir sind sehr froh, dass wir die drei Spieler bekommen haben, aber sie werden bis zum letzten Spieltag alles für ihren Verein geben, das ist doch klar“, sagt Falkowski. Der Hasseler Trainer muss erneut einige wichtige Spieler ersetzen. Hinter dem Einsatz seines besten Torschützen Daniel Moritz steht ein ganz dickes Fragezeichen. Ob Maik Habitz und Mykola Makarchuk auflaufen können, ist ebenfalls ungewiss. Tim Woberschal fällt definitiv aus.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE