Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Fußball-Westfalenliga

SC Hassel verpasst Sprung in die Spitze

28.10.2012 | 19:39 Uhr
SC Hassel verpasst Sprung in die Spitze
Fußball-Westfalenliga: SC Hassel (grün) vs DSC Wanne-Eickel (gelb) am Sonntag, 28.10.2012 im Stadion Lüttinghof in Gelsenkirchen-Hassel. 21 hassel mirko talaga , 2 Eickel aldin hodzic Foto: Thomas Schmidtke / WAZ FotoPoolFoto: Thomas Schmidtke

Hassel.   Jede schöne Serie geht einmal zu Ende, manchmal sogar gegen den Tabellenletzten. Der SC Hassel hat mit der 1:2 (1:0)-Niederlage gegen den DSC Wanne-Eickel nach vier Siegen in Folge den Sprung in die Tabellenspitze verpasst, bläst deswegen aber keinen Trübsal.

SC Hassel - DSC Wanne-Eickel 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Mike Rogowski (36.), 1:1 Safet Dzinic (60.), 1:2 Kenan Doric (70.).

SC Hassel: Brenk, Zugcic, Falkowski, Djuliman, Talarek, Buda, Poch, Woberschal (82. Moritz), Talaga (73. El Hamad), Rogowski (63. Bockhoff), Bendig.

Jede schöne Serie geht einmal zu Ende, manchmal sogar gegen den Tabellenletzten. Der SC Hassel hat mit der 1:2 (1:0)-Niederlage gegen den DSC Wanne-Eickel nach vier Siegen in Folge den Sprung in die Tabellenspitze verpasst, bläst deswegen aber keinen Trübsal: „Davon geht die Welt nicht unter, wir müssen aber auch mal den Teppich auf dem Boden halten. Nächste Woche in Zweckel greifen wir wieder an, das wird schwer genug“, umreißt Trainer Michael Schrank die Lage.

Dass Wanne-Eickel keine Laufkundschaft ist, das zeigte der Tabellenletzte von Anpfiff weg, als man die Gastgeber tief in der eigenen Hälfte in Empfang nahm. Und nach vorne fackelte der DSC nicht lange, so hatte er in der ersten halben Stunde die einzigen Chancen. Fast hätte sich SC-Keeper Dave Brenk, der in die tief stehende Sonne schauen musste, die Kugel nach einem Eckball (11.) ins eigene Netz gefaustet. Und auch bei einem 25-Meter-Geschoss von Marvin Schulz (21.) fehlte nicht viel.

Die Führung für die Hasseler fiel quasi vom Himmel: Pierre Bendig setzte sich im Kopfballduell gegen beide Innenverteidiger durch, der Ball fiel Mike Rogowski vor die Füße, und der Stürmer erzielte endlich, endlich sein zweites Saisontor. Eigentlich war das Ergebnis eine Steilvorlage für den Favoriten, mussten die Wanne-Eickeler nun doch mehr kommen. Aber wie sie es nach dem Wechsel taten, war dann für den SC doch des Guten zu viel. Der kam in der ersten Viertelstunde kaum mehr aus der eigenen Hälfte heraus. „Die Art und Weise, wie offensiv Wanne-Eickel da wurde, hat uns doch überrascht“, gab Trainer Michael Schrank hinterher zu.

Was nicht ohne Folgen blieb, allerdings standen die Platzherren bei den Gegentoren fast Pate. Nach einer Stunde Spielzeit bekam die Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Safet Dzinic stand goldrichtig, drehte sich und zog ab. Torhüter Dave Brenk machte sich zwar noch lang, konnte den Schuss aber nur an den Innenpfosten lenken: 1:1. Zehn Minuten später wurden die Hasseler Mienen noch länger: Einwurf, Kopfballverlängerung – und Kenan Doric vollendete ins kurze Eck. Fußball kann so einfach sein.

Jetzt erst fanden die Grün-Weißen wieder den Vorwärtsgang. Michael Schrank brachte für den entkräfteten Mike Rogowski mit Tobias Bockhoff nun einen flinken Mann, und Hassan El Hamad durfte für Mirko Talaga im Mittelfeld die Fäden ziehen.

Und es war nicht so, als wenn die Chancen ausblieben. Nach einem Freistoß El Hamads fiel der Ball Tim Woberschal frei vor dem gegnerischen Torhüter vor die Füße, doch sein Schüsschen geriet zur Rückgabe (74.). Und als erneut Woberschal acht Minuten später aus ähnlich aussichtsreicher Position drüber zielte, mussten sich die SC-Anhänger an das zuletzt ungewohnte Gefühl einer Heimniederlage gewöhnen. „Es war das erwartet schwere Spiel, gegen einen Gegner, der ums Überleben gekämpft hat“, so Schrank. Und der jetzt wieder neue Hoffnung schöpft.

Ralf Wilhelm



Kommentare
Aus dem Ressort
Vor Bundesligastart gerät Schalke-Star Boateng in die Kritik
Boateng
Der Anführer rennt im Moment nur hinterher: Auch Schalke-Star Kevin-Prince Boateng ging bei der Pokal-Blamage in Dresden mit unter. Die Bosse der Königsblauen wollen Boateng nicht zum Sündenbock stempeln - Manager Horst Heldt ist die Fokussierung auf Boateng ohnehin zu viel.
Keller plant mit Schalkes Weltmeistern in der Start-Elf
Schalke-Personal
Zum Bundesliga-Start am Samstag auswärts gegen Hannover 96 werden die Weltmeister Julian Draxler und Benedikt Höwedes wieder in Schalkes Startelf rücken. Dennis Aogo, Atsuto Uchida und Jan Kirchhoff werden in Hannover noch nicht zum Einsatz kommen können.
„Blind zu sein, ist nur Nebensache“
Blindenfußball
Am Wochenende ist die Bundesliga in Gelsenkirchen zu Gast. Der VfB 09/13 will nicht nur ein guter Gastgeber sein sondern auch siegen.
Siege für Liß und Herklotz
Radsport
Lucas Liss und Nils Politt vom Gelsenkirchener Profi-Radteam Stölting fuhren in Kleve beim Rennen „Rund um das Tönnissen Center“ einen Doppelsieg ein. Silvio Herklotz vom Team Stölting war ebenfalls siegreich. Er gewann das fünfte Radkriterium in Niederfrohna.
Volles Programm zur ELE Nacht des Pferdes
Trabrennen
Neun Prüfungen am Samstag ab 17 Uhr und ein großes Showprogramm. Bruno Lanzarote peilt in der Hand von Erik van den Bergh den sechsten Gelsenkirchener Sieg in der laufenden Saison an.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Revierderby
Bildgalerie
Fußball
Herzlichen Glückwunsch, Klaas!
Bildgalerie
FC Schalke 04
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Glückauf-Kampfbahn
Erstes Training nach dem WM-Sieg
Bildgalerie
FC Schalke 04