SC Hassel setzt gegen den FC Iserlohn auf die Heimstärke

Westfalenliag am Sonntag, 03.05.2015 in Gelsenkirchen SC Hassel (grün) - Hamborner SV Im Bild Hassels Alexander Schlüter Foto: Joachim Kleine-Büning/FUNKE Foto Services
Westfalenliag am Sonntag, 03.05.2015 in Gelsenkirchen SC Hassel (grün) - Hamborner SV Im Bild Hassels Alexander Schlüter Foto: Joachim Kleine-Büning/FUNKE Foto Services
Foto: Joachim Kleine-B

Gelsenkirchen.. Platz drei festigen – an dieser Vorgabe hält Thomas Falkowski fest. Der Trainer des SC Hassel hofft deshalb auf einen weiteren Heimsieg am Sonntag gegen den FC Iserlohn. Anstoß im Stadion Lüttinghof ist um 15 Uhr. Optimistisch macht Falkowski auch die Tatsache, dass seine Elf in dieser Saison in Heimspielen noch ungeschlagen ist. Und auch die Form der vergangenen Wochen spricht für den Sportclub. Vor allem am vergangenen Sonntag, beim 2:0-Sieg beim TuS Hordel, trat der Sportclub stark auf.

Nach der Roten Karten gegen Daniel Eisenkopf wegen einer Tätlichkeit spielte Hassel fast 80 Minuten in Unterzahl. „Jeder ist für den anderen gerannt und hat seine Sache sehr gut gemacht. Ansonsten hätten wir das Spiel nicht gewinnen können“, sagt Falkowski. Schwer wiegt jetzt natürlich die Sperre von Daniel Eisenkopf, der vier Spiele aussetzen muss. „Daniel war zuletzt richtig gut drauf, das ist sehr ärgerlich“, sagt Falkowski.

Iserlohn hatte Verletzungssorgen

Hassel Trainer hat aber nicht nur eine hohe Meinung von seiner Mannschaft, sondern weiß auch, dass der Gegner aus Iserlohn so einiges zu bieten hat. Das große Problem bei den Sauerländern: Sie hatten in dieser Saison extrem große Verletzungssorgen. „Ähnlich wie wir“, sagt Falkowski. „Aber unser Kader ist vielleicht in der Breite etwas stärker, sodass wir das einigermaßen kompensieren konnten.“ Jetzt sollen die meisten Spieler aber wieder zur Verfügung stehen.

Der 32-Jährige steht mit Iserlohns Trainer Christian Hampel regelmäßig in engem Austausch, Falkowski nennt die Namen Lukas Lenz oder Vincenzo Burgio, um auf die hohe individuelle Qualität des Gegners hinzuweisen. Lukas Lenz stürmte schon für Rot-Weiss Essen und die SG Wattenscheid 09 in der Regionalliga, Burgio ist hat schon in der Oberliga gespielt, war schon Torschützenkönig in der Landesliga. „Wir brauchen in der Defensive einen guten Tag“, sagt Falkowski, der am Sonntag nicht nur auf den rotgesperrten Daniel Eisenkopf, sondern auch auf den verletzten Dennis Kündig verzichten muss. Sandro Poch wird ebenfalls fehlen, er sah am Sonntag in Hordel die fünfte Gelbe Karte.

Mit Blick auf die Tabelle steht fest, dass der SC Hassel Favorit ist. Die Falkowski-Elf hat 50 Punkte auf dem Konto, der FC Iserlohn, auf Rang sechs, 43 Zähler. Allerdings haben die Iserlohner den Tabellenzweiten Westfalia Wickede mit 2:0 besiegt. Es dürfte also klar sein, dass die Partie am Sonntag im Stadion Lüttinghof eine enge Kiste werden wird.