SC Hassel ist auf der Suche nach Konstanz

Hassels Julian Hellmich (rechts) soll gegen den Kirchhörder SC das Spiel in der Offensive ankurbeln. Aber auch der Spielmacher schwächelte am vergangenen Wochenende gegen Westfalia Wickede.
Hassels Julian Hellmich (rechts) soll gegen den Kirchhörder SC das Spiel in der Offensive ankurbeln. Aber auch der Spielmacher schwächelte am vergangenen Wochenende gegen Westfalia Wickede.
Foto: Thomas Schmidtke

Hassel.. Konstanz – das ist das, was Thomas Falkowski sich wünscht. „Mal ein Spiel über 90 Minuten kontrollieren“, sagt er. Am besten schon am Sonntag, wenn um 15 Uhr der Kirchhörder SC im Stadion Lüttinghof zu Gast ist. Ein Team, mit dem Hassel noch eine Rechnung offen hat. Der Sportclub unterlag in der Hinrunde in Dortmund mit 2:3.

Dass das Spiel am Sonntag kein Selbstläufer werden wird, ist Thomas Falkowski auch deshalb bewusst. Zum Kirchhörder Trainer Adrian Alipour hat Falkowski ein gutes Verhältnis, beide tauschen sich schon mal telefonisch über die Gegner aus. „Ich weiß, dass er seine Mannschaft immer super einstellt“, sagt Falkowski, der am Sonntag eine zunächst sehr tief stehende Kirchhörder Mannschaft erwartet. „Der KSC hat mit Yalcin Erkaya einen überragenden Spielmacher und mit Santiliano Braja einen richtig guten Stürmer. Es wird ein hartes Stück Arbeit auf uns zukommen. Aber wir wollen die drei Punkte auf jeden Fall in Hassel behalten und möglichst eine Serie starten.“

Niederlage in Wickede schmerzt

Eine gute Idee. Denn die 1:4-Niederlage am vergangenen Sonntag beim neuen Spitzenreiter Westfalia Wickede hat sogar noch ein bisschen mehr weh getan als das 0:3 vor drei Wochen in Kaan-Marienborn. „In der ersten Halbzeit hatten wir alles im Griff und dann brechen wir nach der Pause komplett ein. Das darf nicht passieren“, sagt Falkowski. Eben mangelnde Konstanz.

Schon im vergangenen Heimspiel gegen den FC Brünninghausen zeigten die Hasseler erst nach dem Gegentor, was sie drauf haben. Und da waren schon 50 Minuten gespielt. Gegen den TuS Heven stellte der SC nach einer Stunde das Fußballspielen ein.

Darüber hinaus stört Falkowski die Anzahl der Gegentore. In den vergangenen drei Ligaspielen musste Keeper Cedric Drobe acht Mal hinter sich greifen. „Das ist eindeutig zu viel“, stellt Falkowski fest. Zumal mit Drobe wohl einer der besten Keeper der Westfalenliga zwischen den Pfosten steht und das Innenverteidiger-Duo Nedim Djuliman und Alexander Schlüter schon in der Oberliga gespielt hat.

Marvin Schulz fehlt gegen den KSC

Thomas Falkowski hat personelle Veränderungen in der Startelf angekündigt. Seine genauen Vorstellungen verrät er aber natürlich noch nicht. Kein Trainer der Welt will sich schließlich in die Karten schauen lassen. Auch das Abschlusstraining will der 32-Jährige noch abwarten. Marvin Schulz und Dennis Kündig werden am Sonntag gegen den Kirchhörder SC auf jeden Fall fehlen. Stürmer Florian Fricke klagt immer noch über Rückenbeschwerden. Wann der beste Hasseler Torschütze der Hinrunde wieder ins Training einsteigen kann, ist noch ungewiss.