SC Hassel greift nach Kreispokal

Gewinnt Hassels Markus Poloczek (re.) heute Abend mit seinem Klub den Kreispokal, spielt er in der nächsten Saison nicht um den Westfalenpokal. Poloczek wechselt nach der Saison zum SV Zweckel.
Gewinnt Hassels Markus Poloczek (re.) heute Abend mit seinem Klub den Kreispokal, spielt er in der nächsten Saison nicht um den Westfalenpokal. Poloczek wechselt nach der Saison zum SV Zweckel.
Foto: WAZ

Hassel..  „Ein Endspiel“, sagt Thomas Falkowski. „Das ist doch das größte, was es für einen Fußballer gibt. Dafür spielen wir doch alle Fußball.“ Ein Sieg im Finale des Kreispokals gegen den SV Zweckel – und Thomas Falkowski hätte als Trainer in seiner ersten Saison gleich einen offiziellen Titel geholt. Schöne Aussichten. Anstoß im Jahnstadion in Heßler ist um 19 Uhr.

„Wir sind aber nicht der Favorit. Zweckel ist Oberligist, wir sind Westfalenligist“, sagt der 32-Jährige, der seine Elf im Vergleich zum 2:1-Sieg am Sonntag gegen den DSC Wanne-Eickel auf einigen Positionen umbauen will. Falkowski weiß um die enorme spielerische Qualität der Zweckeler. „Vorne ein Seyit Ersoy, dann ein Jan Trampe oder ein Christopher Zeh. Das sind schon richtig gute Leute.“ Dennoch, da ist Falkowski sicher, wird sein Team, wird der SC Hassel Torchancen bekommen. „Die müssen wir dann nutzen, denn Zweckel wird gegen uns auch zu Chancen kommen.“

SVZ konzentriert sich auf die Liga

Zweckels Trainer Günter Appelt kämpft mit seiner Mannschaft noch mit aller Macht um den Klassenerhalt in der Oberliga. Appelt war überrascht, dass es überhaupt zu einem Endspiel um den Kreispokal kommt. Schließlich seien im Fußballkreis Gelsenkirchen immer zwei Plätze für den Verbandspokal vergeben worden, die beiden Finalisten seien also automatisch gesetzt, erklärte Appelt. „Ich weiß erst seit gut zwei Wochen, dass wir noch einmal im Pokal ran müssen. Das passt mir natürlich nicht so wirklich“, sagt er. Diese Änderung trat allerdings schon in der vergangenen Saison in Kraft, nur der Sieger tritt im Westfalenpokal an. Und das war in der vergangenen Saison der SC Hassel, der das Endspiel gegen YEG Hassel gewann und es im Westfalenpokal bis ins Achtelfinale schaffte, gegen die SpVg Olpe war dann Endstation

Auch Günter Appelt sagt: „Klar, wenn man im Finale steht und sich für den Westfalenpokal qualifizieren kann, dann will man das auch mitnehmen.“ Die Priorität liege aber auf der Liga, er will einigen Akteuren Spielpraxis geben, die zuletzt weniger zum Einsatz kamen.

Thomas Falkowski muss im Endspiel auf Marvin Schulz, Tim Woberschal und den noch rotgesperrten Daniel Eisenkopf verzichten.