Rückschlag für Stefan Wallat

Gelsenkirchen..  Aktuell sieht es für die Saison 2015 nicht gut aus für Stefan Wallat. „Wir haben uns die Seat Races etwas anders vorgestellt. Stefans Partner war krank“, meinte Jochen Wittor, Trainer des Rudervereins Gelsenkirchen, der mit seinem Athleten vom RV Duisburg die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio anpeilt. Bei den Ausscheidungsrennen für die Saison 2015 innerhalb des Trainingslagers in Hamburg lief es für Stefan Wallat und Torben Neumann nicht so wie erhofft, so dass sie nicht den Sprung in den Sechser-Kreis für den Weltcup in Bled schaffen konnten.

Passable Ergebnisse erzielten die Junioren des Rudervereins Gelsenkirchen. So zeigte der Junior-B-Doppelvierer mit Adrian Hütten und Lukas Booke beim zweiten Platz hinter dem ersten Stützpunktvierer eine ordentliche Vorstellung auf der Regatta in Münster. Auf der Jungen- und Mädchenregatta in Oberhausen siegten jeweils die Doppelzweier mit Magdalena Czaja/Marlene Waltemade sowie Bryan Glout/Julian Drosel. Die Vier stiegen noch mit Steuerfrau Lena Badorrek in den Mixed-Doppelvierer und wurden Zweite. Wittor schickte auch einige Regatta-Debtanten ins Rennen, die allesamt zweite Plätze erruderten. Der Trainer erhält künftig Verstärkung: Stefan Wallats Bruder Markus hat sich dem Trainerteam des RV Gelsenkirchen angeschlossen.