Rückschlag für die Roten

Rotthausen..  Die DJK TuS Rotthausen erlitt im Kampf um den Klassenerhalt in der Staffel 10 der Fußball-Bezirksliga einen herben Rückschlag. Nach vier ungeschlagenen Spielen mit zehn von zwölf möglichen Punkten kassierten die Südstädter mit dem 0:3 gegen den FC Neuruhrort eine nicht einkalkulierte Niederlage. „Dass wir auch mal wieder verlieren würden, war klar“, meinte Rotthausens Trainer Thomas Kania. „Aber trotzdem ist es enttäuschend, dass es an diesem Ostermontag so passiert ist.“

Die DJK TuS Rotthausen erwischte einen schlechten Nachmittag. „Es gibt Tage, an denen man am besten im Bett bleiben sollte“, merkte Thomas Kania an. „Das war für uns ein solcher.“ Dass es nicht so erfolgreich wie zuletzt laufen würde, war bereits nach drei Minuten zu vermuten. David Jaspert war zur Stelle und netzte zum 1:0 für den FC Neuruhrort ein.

Jaspert erzielt alle drei Tore

Der Gäste-Spieler mit der Nummer neun auf dem Rücken war von den Rotthausern auch im weiteren Verlauf der Partie nicht in den Griff zu kriegen. Kurz vor der Pause erhöhte er auf 2:0 und zehn Minuten nach der Pause sorgte er auch für den 3:0-Endstand. „Der FC Neuruhrort hat sehr effizient gespielt“, meinte Kania. „Er hat fast alle seine guten Tormöglichkeiten genutzt.“

Was man von seiner Mannschaft nicht behaupten konnte. Nachdem sie sich von dem frühen 0:1-Rückstand erholt hatte, drängte sie auf den Ausgleich, hatte durch Julian Jeroschewski und Adam Targonski auch zwei sehr gute Gelegenheiten. Aber kurz danach fiel der zweite Treffer für den Gast aus Wattenscheid, der es blendend verstand, die Ballverluste des Gastgebers im Spielaufbau konsequent auszunutzen und gnadenlos zu bestrafen.

Auch nach der Pause ging die DJK TuS nicht zielsicher zu Werke. Marcel Bartodziej setzte sich zweimal gefährlich in Szene, aber mehr als ein Lattenkreuz-Treffer sprang dabei nicht heraus. „Wir hätten wahrscheinlich noch zwei Stunden länger spielen können, ohne dass uns ein Tor gelungen wäre“, stellte Thomas Kania fest. Ähnlich war auch die Stimmung innerhalb der Mannschaft. Nach der ersten Heimniederlage seit dem 16. November schlichen die Rotthauser mit hängenden Köpfen vom Platz.

Trotz der Niederlage blieben die Gastgeber auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Ein Erfolg gegen den FC Neuruhrort wäre dennoch sehr wertvoll gewesen. Zum einen, weil sie es verpassten, noch weitere Teams in den Kampf um den Klassenerhalt hineinzuziehen.

Und zum anderen, weil die nächsten Aufgaben für die DJK TuS nicht einfacher werden. Sie bekommt es auswärts mit dem Tabellendritten FC Vorwärts Kornharpen und Spitzenreiter Concordia Wiemelhausen sowie zwischendurch im Derby mit dem Nachbarn SSV/FCA zu tun. „Das sind Spiele, in denen wir Bonus-Punkte einfahren können“, sagt Thomas Kania. „Erst danach folgen wieder Kontrahenten, denen wir auf Augenhöhe begegnen können.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE