Real nutzt die genialen Momente

Schalke hat das Hinspiel im Achtelfinale der Champions League verloren. 0:2 gegen Titelverteidiger Real Madrid. Kein gutes Ergebnis, weil es kaum noch Hoffnung auf das Weiterkommen zulässt. Andererseits ist das 0:2 aber doch ein gutes Ergebnis. Und zwar im Vergleich mit dem letzten Auftritt der Madrilenen in der Veltins-Arena.

Der Mittwoch stand nach dem 1:6 im Vorjahr unter keinem guten Stern. Doch von einer erneuten Pleite distanzierte sich Schalke gekonnt. Mit taktischer Disziplin und großer Leistungsbereitschaft neutralisierte das Team die individuelle Extraklasse der Spanier.

Real konnte gewinnen dank eines kleinen Schalker Stellungsfehlers und eines Sonntagsschusses. Real konnte aber nicht erneut zaubern. Madrid blieb über weite Strecken der Partie blass und musste bis zur 79. Minute – als Marcelo das vorentscheidende 2:0 erzielte – immer auf der Hut sein.

Eine erwachsene Leistung der Schalker. Hinten mit dem 19-jährigen Timon Wellenreuther, vorne mit dem gleichaltrigen Felix Platte. Die beiden Youngster lieferten eine tolle Leistung ab. Platte hätte seinen ersten Einsatz in der Champions League beinahe mit einem Tor gekrönt, Wellenreuther hielt, was zu halten war. Das darf als Erfolg verbucht werden.