Punkte sammeln für den Klassenerhalt

Dirk Kaja und der SC Hassel empfangen am Samstag um 18.30 Uhr in der Turnhalle der Mährfeldschule den Tabellenvierten TTC MJK Herten.
Dirk Kaja und der SC Hassel empfangen am Samstag um 18.30 Uhr in der Turnhalle der Mährfeldschule den Tabellenvierten TTC MJK Herten.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Nach der zweiwöchigen Pause durch das Karnevals-Wochenende steht für die heimischen Tischtennisakteure jetzt der fünfte Rückrunden-Spieltag auf dem Programm. Damit bleiben den Teams gerade einmal sieben Begegnungen, um noch die nötigen Punkte zum Klassenerhalt zu sammeln.

Gelsenkirchen..  Nach der zweiwöchigen Pause durch das Karnevals-Wochenende steht für die heimischen Tischtennisakteure jetzt der fünfte Rückrunden-Spieltag auf dem Programm. Damit bleiben den Teams gerade einmal sieben Begegnungen, um noch die nötigen Punkte zum Klassenerhalt zu sammeln.

In der Verbandsliga muss das Top-Spin-Team Buer-Mitte am Samstag zum Gastspiel beim DSC Wanne-Eickel antreten (18.30 Uhr). Obwohl die Bueraner zuletzt meist recht ordentliche Leistungen gezeigt haben, fahren sie als klarer Außenseiter nach Wanne-Eickel. Die Gastgeber sind als Tabellenzweiter nämlich noch mitten drin im Rennen um den Meistertitel. Sie mussten bisher erst einmal unter die Verlierer und haben auf den Spitzenreiter nur einen Rückstand von einem einzigen Punkt. Das Hinspiel in Buer haben sie auch ganz deutlich für sich entschieden. Zwar mussten die Bueraner damals mit zweifachem Ersatz antreten. Aber auch wenn sie diesmal ihre Bestbesetzung zur Verfügung haben sollten, dürften für sie die Trauben in der Nachbarstadt wohl deutlich zu hoch hängen.

SC Hassel empfängt TTC MJK Herten

Auch für die beiden Gelsenkirchener Landesligisten stehen wieder recht schwierige Aufgaben an.

Der SC Hassel hat am Samstag den Tabellenvierten, TTC MJK Herten, in der Turnhalle der Mährfeldschule zu Gast (18.30 Uhr, Röttgersweg). Die Hertener hatten zwar das Hinspiel für sich entschieden, sie konnten in den bisherigen Spielen der Rückrunde aber keineswegs überzeugen. Alles, was sie im neuen Jahr bisher zustande gebracht haben, waren zwei Unentschieden. Eine der beiden Punkteteilungen haben sie sich vor zwei Wochen gegen den Tabellenelften TTC Werden 48 erlaubt, und damit gegen den ärgsten Konkurrenten der Hasseler im Kampf um den direkten Klassenerhalt. Die Hasseler dagegen haben in den letzten fünf Partien durchweg starke Vorstellungen geboten und waren dabei dreimal siegreich. Sie müssen sich also vor ihren Gegnern durchaus nicht verstecken. Wenn alles gut läuft, sollte eigentlich sogar ein knapper Sieg möglich sein.

Anders als der SC Hassel, der als Zehnter punktgleich mit dem Elften ist und somit noch ganz tief im Abstiegskampf steckt, hat der TB Beckhausen nach seinem knappen Sieg vom vergangenen Spieltag inzwischen schon ein recht komfortables Punktepolster von fünf Zählern zum Relegationsplatz. Darauf können sich die Beckhausener aber noch nicht ausruhen, denn ganz durch sind sie wohl noch nicht. Ob es aber am Sonntag für eine Verbesserung ihres Punktekontos reichen wird, scheint etwas zweifelhaft. Da müssen sie nämlich bei der Zweitvertretung des TTC Union Mülheim antreten (So. 11 Uhr). Die ist derzeit Fünfter und kämpft noch um das Erreichen der Aufstiegsspiele.

Die Mülheimer konnten in der Rückserie bisher zwei Siege für sich verbuchen und hatten auch das Hinspiel gewonnen. Damals hatte der Turnerbund Beckhausen allerdings einige Partien nur ganz knapp verloren. Zudem hatte er in dem Match auch nicht seine Stammbesetzung zur Verfügung. Da es aber auch zuletzt wieder einige Verletzungsprobleme gab, wird es wohl nur dann zu einem Punktgewinn reichen, wenn die stärksten Akteure wieder am Start sind, und zwar einigermaßen fit.