Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Trabrennen

Pasi di Girifalco lässt seinen Anhang mächtig schwitzen

12.11.2012 | 16:17 Uhr
Pasi di Girifalco lässt seinen Anhang mächtig schwitzen
Zwei weitere Siege auf dem Konto: Roland Hülskath.Foto: gelsentrab

Feldmark.  Dominik Holtermann sorgt für Doppelschlag. Auch Roland Hülskath zweimal erfolgreich.

Mit einem Doppelschlag sorgte Dominik Holtermann am letzten Renntag auf der Trabrennbahn Gelsenkirchen für Aufsehen. Zunächst punktete er im fünften Rennen mit Hommage d’Couronne, um direkt im Anschluss daran schon wieder die gesamte Konkurrenz hinter sich zu lassen. Diesmal mit Flying Matador, der ebenfalls von seinem Vater Gerd trainiert wird.

Für den 27-Jährigen war es der erste Doppelsieg überhaupt. „Vor der Fahrt mit Hommage d’Couronne hatte ich mir eine Siegchance ausgerechnet“, verriet Holtermann.

Mit dem General November-Sohn stellte er den an der Spitze unter Druck stehenden Lou Trec im Einlauf aus dessen Rücken zum Kampf. 100 Meter vor dem Pfosten steckte Hommage d’Couronne den Kopf nach vorne, und Dominik Holtermann munterte den aus einer Pause kommenden 68:10-Außenseiter gut genug auf, um den 12:10-Brenner mit einem Hals in Schach zu halten.

Mit Flying Matador versteckte sich Holtermann unterwegs an der Innenkante. Ausgangs des Schlussbogens beorderte er den Dreijährigen auf freie Bahn, wo er aus fünfter Stelle immer stärker wurde und sich in der Distanz an Breeze Ernergy vorbei schob.

Für Trainer Gerd Holtermann ging der erfolgreiche Renntag noch weiter. Mit Michael Schmid verabschiedete sich der ebenfalls dreijährige Eskimo Joe auf dem zweiten Kilometer vom Feld und legte buchstäblich mit dem „halben Einlauf“ die Maidenschaft ab. Ungeachtet eines Pensums in der Außenspur sorgte Orsola SAS (Roland Hülskath) mit ihrem vierten Treffer hintereinander gleichzeitig für den vierten Trainersieg von Gerd Holtermann.

Und nun war es Roland Hülskath, der mit der von ihm selbst trainierten Silver Gun ebenfalls einen Doppelschlag perfekt machte. Im Satteltraben sorgte dann schließlich Admiral As (Sina Baruffolo) für den fünften Holtermann-Punkt.

Zum Auftakt hatte der bei Gelsentrab ansässige Jens Bergmann für einen Heimsieg gesorgt. Beim dritten Start punktete er zum zweiten Mal mit Pasi di Girifalco, der seinen Anhang aber gewaltig schwitzen ließ. Denn um Haaresbreite hätte Außenseiter Rhinestone vor dem 11:10-Favoriten „angeschlagen“.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Schalke sorgt für tolle Überraschung
Fan-Geschichten
Familie Röhlig aus Marl bekam jetzt Post von ihrem Lieblingsverein Schalke - weil sie „dem Mythos Schalke wie keine zweite Familie“ verfallen sei.
Klubs hoffen auf ein ruhiges Derby
Fußball
Die beiden Rotthauser Mannschaften haben vor ihrem Derby keine gute Werbung gemacht. DJK TuS verlor am vergangenen Sonntag beim FC Vorwärts Kornharpen...
Drei Wochen der Wahrheit
Fußball
Die „leichten“ Spiele gegen die Spitzenteams der Westfalenliga liegen hinter dem SV Horst 08. Gegen den SC Hassel (3:0), der DSC Wanne-Eickel (2:1)...
Die Saison geht in die heiße Phase
Snooker
Für die Snookermannschaft des Billard-Clubs Schwarz-Blau Horst-Emscher geht es am Wochenende in die Schlussphase der Saison in der 2. Bundesliga Süd....
SSV Buer verkauft sich teuer
Jugendfußball
Auch das schönste Abenteuer geht irgendwann einmal zu Ende. Diese Erfahrungen mussten jetzt auch die in der Bezirksliga spielenden Fußball-B-Junioren...
Fotos und Videos
Horst 08 besiegt DSC
Bildgalerie
Fotostrecke
Gelsenkirchen ehrt die besten Sportler
Bildgalerie
Sportlerehrung
Dritter Titel für Schalke 04
Bildgalerie
Fotostrecke
Schalke verliert gegen Leverkusen
Bildgalerie
Bundesliga
article
7286041
Pasi di Girifalco lässt seinen Anhang mächtig schwitzen
Pasi di Girifalco lässt seinen Anhang mächtig schwitzen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/gelsenkirchen-und-buer/pasi-di-girifalco-laesst-seinen-anhang-maechtig-schwitzen-id7286041.html
2012-11-12 16:17
Gelsenkirchen und Buer