Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Trabrennen

Pasi di Girifalco lässt seinen Anhang mächtig schwitzen

12.11.2012 | 16:17 Uhr
Pasi di Girifalco lässt seinen Anhang mächtig schwitzen
Zwei weitere Siege auf dem Konto: Roland Hülskath.Foto: gelsentrab

Feldmark.  Dominik Holtermann sorgt für Doppelschlag. Auch Roland Hülskath zweimal erfolgreich.

Mit einem Doppelschlag sorgte Dominik Holtermann am letzten Renntag auf der Trabrennbahn Gelsenkirchen für Aufsehen. Zunächst punktete er im fünften Rennen mit Hommage d’Couronne, um direkt im Anschluss daran schon wieder die gesamte Konkurrenz hinter sich zu lassen. Diesmal mit Flying Matador, der ebenfalls von seinem Vater Gerd trainiert wird.

Für den 27-Jährigen war es der erste Doppelsieg überhaupt. „Vor der Fahrt mit Hommage d’Couronne hatte ich mir eine Siegchance ausgerechnet“, verriet Holtermann.

Mit dem General November-Sohn stellte er den an der Spitze unter Druck stehenden Lou Trec im Einlauf aus dessen Rücken zum Kampf. 100 Meter vor dem Pfosten steckte Hommage d’Couronne den Kopf nach vorne, und Dominik Holtermann munterte den aus einer Pause kommenden 68:10-Außenseiter gut genug auf, um den 12:10-Brenner mit einem Hals in Schach zu halten.

Mit Flying Matador versteckte sich Holtermann unterwegs an der Innenkante. Ausgangs des Schlussbogens beorderte er den Dreijährigen auf freie Bahn, wo er aus fünfter Stelle immer stärker wurde und sich in der Distanz an Breeze Ernergy vorbei schob.

Für Trainer Gerd Holtermann ging der erfolgreiche Renntag noch weiter. Mit Michael Schmid verabschiedete sich der ebenfalls dreijährige Eskimo Joe auf dem zweiten Kilometer vom Feld und legte buchstäblich mit dem „halben Einlauf“ die Maidenschaft ab. Ungeachtet eines Pensums in der Außenspur sorgte Orsola SAS (Roland Hülskath) mit ihrem vierten Treffer hintereinander gleichzeitig für den vierten Trainersieg von Gerd Holtermann.

Und nun war es Roland Hülskath, der mit der von ihm selbst trainierten Silver Gun ebenfalls einen Doppelschlag perfekt machte. Im Satteltraben sorgte dann schließlich Admiral As (Sina Baruffolo) für den fünften Holtermann-Punkt.

Zum Auftakt hatte der bei Gelsentrab ansässige Jens Bergmann für einen Heimsieg gesorgt. Beim dritten Start punktete er zum zweiten Mal mit Pasi di Girifalco, der seinen Anhang aber gewaltig schwitzen ließ. Denn um Haaresbreite hätte Außenseiter Rhinestone vor dem 11:10-Favoriten „angeschlagen“.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Was Schalkes Talentschmied Norbert Elgert zu denken gibt
Nachwuchsarbeit
Schalkes U19-Chefcoach Norbert Elgert muss immer mehr Spieler vorzeitig zu den Profis abstellen. Dies schwächt seine eigene Mannschaft. Eine Analyse.
SSV/FCA macht ohne Greine weiter
Fußball
Fast neun Jahre lang hatte Mark Greine sportlich das Sagen bei der ersten Mannschaft des SSV/FCA Rotthausen. Seit dieser Woche hat er es nicht mehr....
Rot-Weiss Essen stellt sich am Lüttinghof vor
Fußball
Der SC Hassel empfängt am Donnerstagabend um 18.15 Uhr einen Gegner zum Testspiel, der in der Regionalliga um Punkte spielt. Rein sportlich sind das...
Zwei neue Aikido-Schwarzgurte beim TCG
Aikido
Die Aikido-Abteilung des TC Gelsenkirchen 1874 hat zwei neue Dan-Träger in ihren Reihen. Marcus Behrendt und Sven Gutt präsentierten in Frankfurt/Main...
Rainer Katteluhn neuer NRW-Präsident
Karate
Rainer Katteluhn wurde in der Sportschule Wedau zum Präsidenten des Karate-Dachverbandes Nordrhein-Westfalen (KDNW) gewählt. Damit steht er nun an der...
Fotos und Videos
Gelsenkirchen ehrt die besten Sportler
Bildgalerie
Sportlerehrung
Dritter Titel für Schalke 04
Bildgalerie
Fotostrecke
Schalke verliert gegen Leverkusen
Bildgalerie
Bundesliga
RWE schlägt Schalke 2 mit 1:0
Bildgalerie
Regionalliga
article
7286041
Pasi di Girifalco lässt seinen Anhang mächtig schwitzen
Pasi di Girifalco lässt seinen Anhang mächtig schwitzen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/gelsenkirchen-und-buer/pasi-di-girifalco-laesst-seinen-anhang-maechtig-schwitzen-id7286041.html
2012-11-12 16:17
Gelsenkirchen und Buer