Nur ein torloses Unentschieden für den SC Hassel

Der SC Hassel und der Kirchhörder SC trennten sich torlos unentschieden.
Der SC Hassel und der Kirchhörder SC trennten sich torlos unentschieden.
Foto: Gerhard Schypulla
Was wir bereits wissen
Jürgen Krautwald beendete die Pressekonferenz nach dem 0:0 gegen den Kirchhörder SC am Sonntagnachmittag mit den Worten: „Wahrscheinlich hätten wir noch zwei Stunden spielen können, und es wäre kein Tor gefallen.“

Hassel..  Jürgen Krautwald beendete die Pressekonferenz nach dem 0:0 gegen den Kirchhörder SC am Sonntagnachmittag mit den Worten: „Wahrscheinlich hätten wir noch zwei Stunden spielen können, und es wäre kein Tor gefallen.“ Recht hat das Ehrenmitglied des SC Hassel, das bei Heimspielen regelmäßig die Pressekonferenz moderiert.

Konstanz hatte sich Hassels Cheftrainer Thomas Falkowski von seiner Mannschaft gewünscht. Mal ein Spiel, in dem es sein Team schafft, das Niveau über 90 Minuten zu halten. Konstant war im Heimspiel gegen den Kirchhörder SC allerdings nur die Chancenverwertung. Konstant schlecht.

Falkowski musste bei der Aufstellung ganz schön improvisieren. Weil auch Daniel Moritz gegen den Zehnten der Westfalenliga wegen Adduktorenproblemen nur auf der Ersatzbank Platz nehmen konnte, lief Markus Poloczek im Sturm auf. Poloczek spielt eigentlich im defensiven Mittelfeld. Seine auffälligste Szene hatte der Aushilfsstürmer nach der Halbzeit, als er freistehend am langen Pfosten einen Freistoß von Julian Hellmich unterlief. Eine von vielen, vielen Chancen an diesem Sonntag, die der SC Hassel nicht verwertete.

Viel lief in der ersten Halbzeit über die rechte Seite, Marvin Sell und Sandro Poch harmonierten gut. Insgesamt fehlte dem SC Hassel aber der Zug zum Tor. Erschreckend viele Bälle versprangen oder fanden erst gar nicht den Weg zum Mitspieler. Julian Hellmich vergab nach 37 Minuten Hassels beste Torchance in Durchgang eins. Der Spielmacher bekam den Ball 25 Meter vor dem Tor, nahm Tempo auf, ließ einen Gegenspieler fein aussteigen und schoss aufs Tor. Kirchhördes Torhüter Oliver Roll wehrte den Ball mit der Faust ab.

Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff forderten die Hasseler einen Elfmeter, doch Schiedsrichter Eric Lorenz sah keinen Regelverstoß, ließ weiterlaufen. Sandro Poch wies den Schiedsrichterassistenten noch einmal darauf hin, dass er nach seinem Heber über den Torwart doch gehalten worden sei – und lag damit richtig.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Wenn eine Mannschaft nach vorne spielte, dann war es der SC Hassel. Doch es fehlten die Ideen, um den Abwehrriegel des Kirchhörder SC zu knacken. Julian Hellmich knallte den Ball nach 50 Minuten an den Pfosten, kurz danach verpasste eben Markus Poloczek. Aus der Vielzahl von weiteren Standardsituationen, allesamt von Julian Hellmich getreten, konnte der SC Hassel keinen Profit schlagen. Der eingewechselte Tim Helwig, Alexander Schlüter und Hassan El Hamad brachten den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Torlinie, sodass es beim 0:0 blieb.

Während KSC-Trainer Adrian Alipour von einem Unentschieden sprach, das für seine Mannschaft goldwert ist, stellte Thomas Falkowski fest, dass dieser Punkt für seine Mannschaft natürlich zu wenig ist. Einen Vorwurf wollte er seinem Team aber nicht machen. „Wir haben geduldig gespielt und defensiv gut gearbeitet.“ Mehr aber auch eben nicht.