Noch einmal alles herausgeholt

Auch am letzten Spieltag schenkten sich die beiden Nachbarn nichts. In dieser Szene duellieren sich Horsts Nils Wesselborg (rechts) und Buers Noel Grimberg.
Auch am letzten Spieltag schenkten sich die beiden Nachbarn nichts. In dieser Szene duellieren sich Horsts Nils Wesselborg (rechts) und Buers Noel Grimberg.
Foto: Funke Foto Services

Horst..  Der Jubel auf der Sportanlage Auf dem Schollbruch war nicht zu überhören. „Derbysieger, Derbysieger“, so schallte es immer wieder aus der Umkleidekabine der C-Junioren der SSV Buer, die zum Abschluss der Saison in der Fußball-Bezirksliga lautstark ihren 1:0-Sieg beim SV Horst 08 feierten. Sie durften sich nicht nur über den Erfolg beim Nachbarn freuen, sondern auch darüber, den dritten Rang in der Abschlusstabelle erreicht zu haben. Eine Platzierung, mit der vor Beginn dieser Spielzeit niemand so richtig gerechnet hatte.

„Wir sind extrem glücklich und stolz darauf, so gut abgeschnitten zu haben“, bekannte Buers Trainer Sebastian Brouka. „Wir haben eine Klasse-Saison gespielt. Der Derbysieg krönt das Ganze. Im letzten Spiel hat noch einmal jeder alles aus sich herausgeholt. In der kommenden Saison gehen wir fast geschlossen als B2 an den Start.“

Bastian Lietzau trifft für Buer

In einer ausgeglichenen Partie fiel der einzige Treffer des Tages zehn Minuten vor Schluss. Maurice Meuterodt hatte sich schön auf der linken Angriffsseite durchgesetzt, seine Hereingabe wuchtete Bastian Lietzau voller Entschlossenheit mit links in den Giebel. „So ein Tor macht er so schnell nicht wieder“, meinte der Horster Trainer Norbert Schäfer, der mit seiner Mannschaft auf Platz sechs ins Ziel kam. Sein Bueraner Kollege Sebastian Brouka fügte hinzu: „Mit diesem Treffer hat sich bei uns die ganze Anspannung entladen.“

Norbert Schäfer hatte noch vor dem Anpfiff gehofft, mit einem Sieg an den Bueranern in der Tabelle vorbeizuziehen und hinter dem FC Schalke 04 die beste Gelsenkirchener Mannschaft in dieser Altersklasse zu werden. Das gelang nicht, „weil“, so resümierte er, „wir an diesem Tag nicht das nötige Spielglück hatten. Unverdient war der Sieg für die Bueraner nicht, aber ein Remis wäre wohl gerechter gewesen.“

Mit dem Ergebnis war er verständlicherweise nicht zufrieden, mit der Leistung seiner Jungs jedoch schon. Auch am letzten Spieltag schenkten sich die beiden Nachbarn aus Horst und aus Buer nichts. Die Jungs gingen noch einmal engagiert zur Sache, ebenso wie die Trainer und Betreuer jenseits der Seitenlinie. „Auch wenn diese Niederlage weh tut, sie wischt nicht unsere gute Rückrunde weg“, meint Norbert Schäfer. „Unsere Spieler haben sich in dieser Saison gut entwickelt.“ Auch die C1 der Horster mutiert über den Sommer fast geschlossen zur neuen B2.

In der Saison 2015/16 kann sich der 2000er-Jahrgang der Horster dann in der Kreisliga A der B-Junioren für diese 0:1-Niederlage revanchieren. „Das werden wir auch versuchen“, verspricht Norbert Schäfer und tröstete sich mit einem Rückblick auf den Herbst des vergangenen Jahres: „Letztlich kommt es darauf an, die wichtigen Spiele zu gewinnen. Das haben wir gegen die SSV Buer in dieser Saison geschafft, indem wir sie im Kreispokal-Wettbewerb bezwungen haben. Deshalb können wir diese Niederlage in einem Spiel, in dem es nicht um Auf- oder Abstieg ging, sicherlich einigermaßen verschmerzen.“